Warum die TV-Serie Kult war und wie es weitergeht

Helmut Dietl dreht Nachfolgefilm zu „Kir Royal“

Der Reporter: Michael „Bully“ Herbig spielt nun Max Zettl.

Im Jahr 1986 atmeten die Satirefans unter den deutschen Fernsehzuschauern auf: Helmut Dietl sendete eine sechsteilige Serie, die endlich nicht peinlich oder betulich war, wie es lustig gemeintes TV oft ist.

„Kir Royal“ ist witzige, scharfzüngige Unterhaltung. Eine Serie, die schnell Kult wurde. Skandalreporter Baby Schimmerlos (Franz Xaver Kroetz) mischt darin die Münchner Bussi-Gesellschaft auf. 25 Jahre später gibt es endlich eine Kino-Fortsetzung, und die Zeichen stehen gut, dass Satirefans erneut aufatmen dürfen: Gerade haben die Dreharbeiten begonnen. Auf „Kir Royal“ folgt „Zettl“.

? Warum ist „Kir Royal“ Kult geworden?

!Die sechs Folgen (nicht zu viele, auch das ist wichtig) wurden von Helmut Dietl zusammen mit Bestseller-Autor Patrick Süskind richtig gut geschrieben. Zweitens: Sie waren starbesetzt - alles, was im deutschen und österreichischen Fernsehen der 80er Rang und Namen hatte, spielte mit, von Kroetz über Mario Adorf und Ruth-Maria Kubitschek bis Senta Berger.

? Warum war die Serie ein Unikat im deutschen TV?

!Die Folgen waren aufwändig produziert, das sorgte für Qualität. Und sie fingen den Zeitgeist der 80er ein: Die neureichen Sektmischgetränk-Schlürfer, die um jeden Preis in die Klatschkolumne des Boulevardblatts wollten, der rasende Reporter, der mit Porsche zu den vermeintlichen VIPs unterwegs ist. Vorbild war Michael Graeter von der Abendzeitung.

? „Kir Royal“ brachte den Geist Münchens auf den Punkt, wie sonst vielleicht nur „Monaco Franze“. Jetzt dreht Helmut Dietl nur noch teilweise in München, hauptsächlich aber in Berlin. Warum?

! Heute muss ein solcher Stoff in Berlin angesiedelt sein. Berlin ist nicht so glamourös wie München in den 80ern war - oder sein wollte. Aber immerhin haben die Berliner ihre Filmfestspiele und Klaus Wowereit. Noch wichtiger: Berlin ackert sich spürbar ab, um beim Glitzerfaktor Anschluss an die strahlenden Weltmetropolen zu finden. Das ist genau der Geist, den dieser Stoff braucht. Das Drehbuch schrieb übrigens Benjamin von Stuckrad-Barre mit, ein guter Kenner deutscher Befindlichkeit.

? Franz Xaver Kroetz ist als Reporter Baby Schimmerlos nicht mehr dabei - warum?

!Er sagte der Nachrichtenagentur dpa: „Als alter Mann will ich die Figur nicht demontieren. Es ist so mühevoll, wenn ich in diese Figur jetzt wieder rein springe.“ Er hat sich mit 65 ohnehin aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

? Gelingt der Wechsel zu Michael „Bully“ Herbig als Reporter Max Zettl?

!Darüber kann man momentan nur spekulieren. Herbig ist als einer der erfolgreichsten deutschen Komödienstars ein Quotengarant. Ihn vor der Kamera zu haben ist wohl eine sichere Bank.

? Gibt es ein prominentes Darsteller-Stelldichein?

! Klar. Dieter Hildebrandt ist wie damals der Fotografenkollege. Dabei sind ferner Karoline Herfurth, Götz George, Ulrich Tukur, Senta Berger und Harald Schmidt als Politiker.

Warner Bros. will den Film 2012 ins Kino bringen.

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.