Mittwoch um 21.15 Uhr auf RTL

Dokusoap „7 Tage Sex“: Schluss mit toter Hose

+
Sie wagen das Experiment: Petra (45) und Frank (41) wollen im Pool ihre Leidenschaft entfachen.

Zwei Männer, ein Problem: Ihre Frauen haben so gut wie nie Lust auf Sex, im Bett herrscht schon seit Jahren tote Hose. Und wenn sich Marcels Frau Nadin mal überreden lässt, dann dauert der Liebesakt auch nicht länger als schlappe zehn Minuten, wie sie augenrollend berichtet.

Ernüchterndes Motto der 29-jährigen Brandenburgerin, wenn es alle paar Wochen doch mal zur Sache geht: „Augen zu und durch, damit er seinen Spaß hat.“

So oder so ähnlich sieht das auch die 45-jährige Petra im baden-württembergischen Ketsch, die mit ihrem vier Jahre jüngeren Mann Frank eine mehr oder weniger platonische Beziehung führt. Dabei haben es beide Paare früher richtig krachen lassen, vor allem die Geburt der Kinder machte einem erfüllten Liebesleben aber einen dicken Strich durch die Rechnung - ein Umstand, mit dem sich viele Paare arrangieren müssen. Was gegen den sexuellen Notstand unternommen werden kann, schildert die amüsante Dokusoap „7 Tage Sex“.

Augenzwinkernd, ein bisschen frivol und keineswegs obszön zeigt die Dokusoap, was passiert, wenn liebesmüden Paaren einfach ein strenger Sexplan auferlegt wird. Wie der Titel schon sagt, wurden Marcel und Nadin sowie Frank und Petra, die sympathischen und durchaus attraktiven Protagonisten der Auftaktfolge, dazu angehalten, eine Woche lang täglich miteinander zu schlafen und ihre Gedanken in einem Videotagebuch festzuhalten.

Die Kamera begleitete die Paare rund um die Uhr, wurde aber ausgeschaltet, wenn es dann tatsächlich zur Sache ging. Um wieder Schwung in ihr Liebesleben zu bringen, kramten die Paare das angestaubte Kamasutra heraus, machten eine romantische Kahnfahrt oder gingen zum ersten Mal seit Jahren wieder miteinander tanzen. Schnell stellte sich heraus, dass es gerade solche Kleinigkeiten und das Drumherum waren, die vor allem die Frauen unbewusst vermisst hatten. Nach einer Woche verbuchten jedenfalls beide Paare die einwöchige Sexkur als vollen Erfolg.

Die vierteilige Dokusoap nimmt das Thema und seine Protagonisten einerseits angemessen ernst, plump vorgeführt wird hier niemand. Sie lässt aber auch die zahlreichen heiteren Aspekte des Themas nicht außer Acht: Wenn etwa Frank und Petra auf den Campingplatz fahren und merken, dass sie für Sex im Zweimannzelt wohl doch ein paar Jährchen zu alt sind, dürften viele Zuschauer zustimmend schmunzeln. Das Thema Sex, so die Botschaft der Dokusoap, ist wichtig, sollte aber stets mit einer gesunden Portion Humor gesehen werden.

Von Martin Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.