hr3-Artrock-Festival mit Volker Rebell

Schwelgen im Gestern

Kassel. Aufpolierte Nostalgie im Kulturbahnhof: Das hr3-Festival Premium Rock gastierte dort mit Moderator Volker Rebell: „Pink Floyd meets New Artrock.“ Artrock? Wer sich darunter etwas vorstellen will, mag an die Heroen des Genres denken: Genesis, King Crimson oder eben Pink Floyd.

Die Publikumsresonanz war etwas dürftig: Nur 60 Besucher waren gekommen. Zudem ist das Gleis 1 wohl auch nicht der ideale Ort für Rockkonzerte. Den Auftakt machte „Deutschlands wohl älteste Artrock-Band“, wie Moderator Volker Rebell sie ankündigte. In den 60er-Jahren gründete sich Waniyetula. Die Frankfurter boten mittig temperierten Gefühlsrock, Eigenkompositionen und Texte, die sich auf Edgar Allan Poe bezogen. Handwerklich war das Sextett gut, atmosphärisch jedoch etwas überholt.

Es folgte die jüngste Formation Eclipse Sol-Air (Sonnenfinsternis) aus Regensburg. Die achtköpfige deutsch-französische Formation bot mystischen, sinfonischen Rock mit szenischen Anleihen aus der Theaterwelt. Die Zerbrechlichkeit des Lebens ist das zentrale Thema der jungen Musiker, die meisten klassisch geschult. Die Arrangements waren kreativ gestrickt, die Melange aus Geige, Querflöte, Piano und harten Gitarrenriffs hatte viel Potenzial. Dennoch wäre die Band in einem Jugendzentrum besser aufgehoben gewesen. Zu unausgegoren kam vieles rüber.

Ganz anders der Top-Act: Floyd-Reloaded aus Frankfurt. „Auch die Disco-Gänger wollen sie gewinnen“, sagte Rebell. Es könnte gelingen. Der Sound bärenstark, die Musiker erstklassig, mit einem charismatischen Sänger wie Wolfgang Tuppeck als Frontmann. Der warf bei „Money“ haufenweise Geldscheine ins Publikum, tanzte, sprang herum und machte Stimmung. Die Musik von Pink Floyd wurde Stück für Stück lebendig - und damit das Publikum. Es wurde getanzt, mitgesungen, geschwelgt.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.