S-Klasse des Staatstheaters zeigte im tif die Produktion „Liebe“

Sehnen und Erinnern

Wie früher: Kurt Sogel und Monika Link, dahinter (von links) Wolfgang Sucher, Renate Crößmann-Irle, Ingrid Masuhr, Rüdiger Matthaei und Lucia Hartung. Foto: Risch

Kassel. Ach ja … die Liebe. Ist es die erste große, dann schwelgt man auch noch im Herbst oder Winter des Lebens davon. Ist es die Langzeit-Liebe, eine, die Jahrzehnte andauert, versteckt sie sich manchmal hinter kleinen Dauer-Nörgeleien und der Kunst, vieles mit Humor zu nehmen. Ist der Partner nicht mehr da, Einsamkeit macht sich breit, dann kann auch für die letzten Jahre des Lebens gelten: „Ich würde mich gerne mal wieder verlieben und wieder einen Partner haben.“

All diese Stationen und die damit verbundenen Gedanken, Gefühle und Hoffnungen setzten am Freitagabend die Darsteller der Senioren-Theatergruppe 60plus des Staatstheaters im ausverkauften tif in Szene. Um glückliche oder zerbrochene Beziehungen drehten sich die Erinnerungen der Darsteller – und um die Einsamkeit, wenn der Tod den Partner genommen hat.

Das Spiel der Senioren hatte viel Charisma, Witz und berührende Ausdruckskraft. Viele einfühlsame, romantische Bilder gab es: der Mann mit der Gitarre, Kurt Sogel, der aufspielte wie damals, als er, der Wessi, sich in ein Mädchen aus dem Osten verliebte: „Wir haben uns später noch eine Zeit lang geschrieben.“ Ein anderer findet über eine alte Kiste zu Erinnerungen.

Jede Figur erzählt aus ihrem Leben. Eine erinnert sich: „Es war Liebe auf den ersten Blick. Fisch und Steinbock.“ Inspiriert von Pina Bauschs „Kontakthof“ wird auch gesungen und getanzt. Letzteres zu romantischer Musik aus den Boxen und in einer imaginären Diskothek, die für die Senioren wie ein Tanz in die Träume ist. Obwohl die Darsteller mit viel Tiefe agieren, kommt in der Inszenierung von Christina Klinge-Pflüger auch der Humor nie zu kurz. So wenig wie die Hoffnung, dass die Liebe sich in jedem Alter finden und leben lässt. Lang anhaltender Applaus.

Es spielten: Renata Crößmann-Irle, Angelika Hartmann, Lucia Hartung, Doris Hobein, Monika Link, Rena Marsch, Ingrid Masuhr, Angelika Wolnarek, Rüdiger Matthaei, Kurt Sogel, Wolfgang Sucher, Manfred Zalfen.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.