Pro und Kontra

Soll „Wetten, dass..?“ eingestellt werden?

+
Kein leichter Job: Markus Lanz in der Arena von Palma de Mallorca. Nächsten Jahr soll es keine Sommer-Ausgabe mehr geben.

Nicht wegen der schlechten Kritiken nach dem Mallorca-Special am Samstag, sondern wegen der Fußball-WM 2014 wird es im nächsten Jahr keine Sommerausgabe von „Wetten, dass ..?“ geben, teilte das ZDF am Montag mit. Bleibt die Frage, ob sich die Show überhaupt noch lohnt - ein Pro und Kontra.

Pro und Kontra: Soll „Wetten dass ..?“ eingestellt werden?

Pro: "Flaggschiff ins Museum"

Moritz H. Schäfer sagt: „Wetten, dass ..?“ hat ausgedient.

Die Quoten von „Wetten, dass ..?“ sind im Keller. Die Verantwortung dafür schieben viele auf den Moderator Markus Lanz. Könnte ein neuer Mann am Ruder das alte ZDF-Flaggschiff retten? Vielleicht. Besser beraten wäre man jedoch, wenn man mal was Neues wagt.

Sommerausgabe gestrichen

ZDF-Unterhaltungsschef Oliver Fuchs teilte am Montag mit, dass es im nächsten Jahr keine Sommerausgabe von „Wetten, dass ..?“ geben wird. Er nannte als Begründung das Fußballturnier in Brasilien vom 13. Juni bis zum 13. Juli. In den vergangenen Jahren hatte das ZDF unregelmäßig zu Sommerbeginn Extra-Ausgaben seiner populären Unterhaltungsshow gezeigt. Auch in Jahren, in denen große Fußballturniere liefen, so etwa 2002, 2004 und 2010. (mhs)

Bei der Suche nach einem neuen Moderator stellt sich doch die Frage, wer jetzt den Job noch machen will? Nach Lanz muss es besser werden. Viel besser. Die Erwartungen der Zuschauer, die der neue Mann oder die neue Frau erfüllen müsste, wären extrem hoch. Ein Schuh, den sich niemand gern anzieht. Warum also nicht gleich das alte Flaggschiff ins Museum schicken, wo es an glanzvolle Zeiten erinnern kann. Denn noch steht der Name „Wetten, dass ..?“ für solche Zeiten.

Und was dann? Was käme danach? Dann würde endlich Platz frei für neue Ideen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Statt Stefan Raab in Palma auf die Couch zu setzen, sollte man sich lieber mit ihm zusammen in die Ideenwerkstatt begeben. Der Mann kann nicht nur Duschköpfe, sondern auch gute Show-Konzepte konstruieren. Sicher auch für das ZDF. Und ein Moderator für eine solch neue Show wäre sicher schnell gefunden. Was macht eigentlich Matthias Opdenhövel so in nächster Zeit?

Kontra: "Die Show ist der Star"

Matthias Lohr glaubt weiter an „Wetten, dass ..?“ – aber ohne Markus Lanz

Lanz, das vergessen viele, ist ja einst bei RTL groß geworden, wo er die erste Live-Übertragung einer Brustvergrößerung kommentierte. Mit humorfreien Gags und langweiligen Fragen an seine Trash-Gäste, die man sonst nur aus dem Dschungelcamp kennt, hat er nun noch einmal bewiesen, dass er der Falsche für den Samstagabend ist. Aber muss man deshalb gleich „Wetten, dass ..?“ aufgeben? Schafft man etwa die Bundeswehr ab, wenn der Verteidigungsminister zurücktreten muss?

„Wetten, dass ..?“ ist immer noch ein geniales Format. Hier werden ganz normale Menschen für einen Moment zum Helden. Die Ideen liefern nicht die Redakteure, sondern die Zuschauer selbst. Das ist Mitmachfernsehen und die Vorwegnahme des Web 2.0.

Lesen Sie auch:

- "Wetten, dass..?": Voll unter die Gürtellinie

Über kaum eine andere deutsche TV-Sendung wird so viel getwittert. Die Show ist der Star und bleibt eine Art Lagerfeuer der Nation. Dazu braucht es keine Lanz-Challenge und den ganzen Firlefanz. Wetten, dass „Wetten, dass ..?“ bleibt?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.