Bettina Fraschke über den Tatort vom NDR

Spannung im Kaff

Bitte nicht schon wieder ein „Tatort“, wo der Ermittler selbst mit in den Fall verstrickt ist, dachte man in den ersten Minuten von „Vergessene Erinnerung“. Das gab es in den jüngeren Folgen der Krimireihe oft – etwa bei den Münchnern oder den Kölnern.

Hier wachte nun Charlotte Lindholm nach einem Autounfall im Krankenhaus auf, und alles deutete auf eine Verschwörung hin – wurde sie ruhiggestellt mit Medikamenten? Warum behaupteten alle, dass niemand am Unfallort war, obwohl sie zwei Menschen gesehen hat?

Angenehm war auch, dass das Provinzkaff auf dem platten Land zwar malerisch, aber auch nicht so lieblich wie in einem Primetime-Liebesfilm dargestellt wurde. Und dass sich die Regie zwar traute, Mystery-Elemente einzubauen, es mit den unheimlichen Wald-Impressionen aber auch nicht übertrieb. Einem Ausnahmeschauspieler wie Thomas Thieme hätte man allerdings einen größeren Part gewünscht. fra@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.