Spaß mit neuer Musik: Tianwa Yang und Nicholas Rimmer spielten

+
Souverän: Tianwa Yang.

Kassel. Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Dozentenkonzert der Musikakademie „Louis Spohr“ vom Rundfunk mitgeschnitten wird. Doch beim Sonatenabend der Geigerin Tianwa Yang und ihrem Klavierpartner Nicholas Rimmer hatte der Hessische Rundfunk seine Mikrofone aufgestellt.

Sendetermin auf HR 2 noch unbekannt. Die 25-jährige chinesische Stargeigerin, die seit vergangenem Jahr auch in Kassel unterrichtet, und der 31-jährige Pianist spielten Stücke von Wolfgang Rihm (60), eingerahmt durch Violinsonaten von Beethoven und Schumann.

Mit Rihms Musik ist das Duo bestens vertraut, schließlich hat es gerade ein Album mit seinen Werken für Violine und Klavier vorgelegt. Zum Herzstück des Abends wurde das fast 20-minütige Werk „Phantom und Eskapade“, das Rihm 1993/94 für Anne-Sophie Mutter komponiert hatte. Das kontrastreiche, stilistisch variable Stück kam dem jungen Duo gerade recht, um seine Agilität, sein waches, reaktionsschnelles und technisch makelloses Spiel zu zeigen. Neue Musik von ihrer besten Seite.

Zwanzig Jahre früher, Anfang der 1970er, hatte Rihm sein Stück „Hekton“ noch im wilden Avantgardestil komponiert. Die Konzertbesucher im voll besetzten Akademiesaal waren hierbei gegenüber künftigen Radiohörern klar im Vorteil. Denn Tianwa Yang und Nicholas Rimmer zogen bei ihrer mitreißend-überbordenden Interpretation alle Register - auch schauspielerische.

Schon bei der eingangs gespielten a-Moll-Sonate op. 23 von Ludwig van Beethoven hatte Yang mit ihrem klaren, fein fokussierten Geigenton für sich eingenommen, während Rimmer seine Virtuosität unter Beweis gestellt hatte.

Die abschließende Schumann-Sonate op. 121 dagegen kam bei aller technischer Perfektion zu einförmig daher. Einfach den Intensitätsregler hochfahren und los - das wurde diesem abgründigen Stück nicht gerecht.

Der Schlussbeifall war dennoch verdientermaßen heftig und wurde mit dem Adagio aus der Brahms-Sonate op. 108 belohnt.

CD-Tipp: Wolfgang Rihm. Werke für Violine und Klavier.Tianwa Yang und Nicholas Rimmer. Erschienen bei Naxos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.