Neu im Kino: In „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ ist Heath Ledger in seiner letzten Filmrolle zu sehen

Per Spiegel in eine fremde Welt

Zarte Annäherung: Valentina (Lily Cole) entdeckt ihre Gefühle für Tony (Heath Ledger). Foto:  nh

In unserer nüchternen Welt hat es der bizarre Wanderzirkus des Dr. Parnassus (Christopher Plummer) wahrlich nicht leicht, seine Akteure zu ernähren. Obwohl man auf seiner Showbühne die Möglichkeit hat, durch einen Spiegel in andere Welten einzutauchen, bleiben nur wenige Neugierige am Wagen des Doktors stehen - zumal man jenseits des Spiegels mit Neigungen und Leidenschaften konfrontiert wird, die man vielleicht lieber hätte ruhen lassen.

Das Fantasy-Abenteuer „Das Kabinett des Doktor Parnassus“ erlangte als letzter Film des Schauspielers Heath Ledger traurige Berühmtheit. Es war Glück im Unglück für Regisseur Terry Gilliam („Brazil“) nach Ledgers Tod, dass viele Szenen mit dem Hauptdarsteller schon im Kasten waren.

Als wären Doktor Parnassus’ wirtschaftliche Probleme nicht genug, meldet sich in London auch noch Mr. Nick (Tom Waits) bei ihm, um eine uralte Wettschuld einzufordern. Die Tochter des Magiers, die liebreizende Valentina (Lily Cole), steht kurz vor ihrem 16. Geburtstag. Und an jenem Wiegenfeste steht die Seele der jungen Frau Mr. Nick zu – dem Teufel höchstselbst. Parnassus schafft es, die Wettleidenschaft des Leibhaftigen noch einmal anzustacheln. Gelingt es ihm, für Mr. Nick fünf Seelen aufzutreiben, kann er seine Tochter retten.

Wenig später greift die Truppe einen geheimnisvollen Fremden (Heath Ledger) auf. Anfangs mehr tot als lebendig, wird dieser Tony beim Versuch, Valentina zu retten, eine zentrale Rolle spielen.

Kaum zu glauben: Es gibt noch Fantasy-Produktionen jenseits von „Harry Potter“ und „Herr der Ringe“, die für vergleichsweise wenig Geld nicht minder faszinierende Welten auf die Leinwand zaubern. Terry Gilliams wunderbares Märchen schlägt das Publikum völlig in seinen Bann und besticht durch atemberaubende Szenerien, die stets die unverkennbare Handschrift ihres Schöpfers tragen.

Natürlich ist auch die reale Welt der Wirklichkeit allenfalls entlehnt. Mit ihrer morbiden Atmosphäre bildet sie einen herrlichen Kontrast zu den ausufernden Spiegel-Welten, in denen sich Johnny Depp, Colin Farrell und Jude Law als Ledger-Ersatzkräfte austoben. Heath Ledgers letzter Film ist ein Hohelied auf das Medium Kino.

Genre: Fantasy

Altersfreigabe: ab 12

Wertung: !!!!!

www.hna.de/kino

Von André Wesche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.