Neu im Kino: Hugh Grant und Sarah Jessica Parker in „Haben Sie das von den Morgans gehört?“

Stadtneurotiker in der Provinz

Volltreffer: Sarah Jessica Parker und Hugh Grant als Meryl und Paul Morgan. Foto: Sony

Wenn sich Meryl und Paul mal richtig gruseln wollen, blicken sie auf einen Frühstücksteller, auf dem gebratener Speck und Würstchen neben den Rühreiern liegen. Für die vegetarischen Ernährungsfundamentalisten kommen cholesterinhaltige Fleischprodukte auf der Skala des Bösen direkt vor dem Rauchen im Restaurant.

Mit derartigen Entsetzlichkeiten müssen sich die beiden nur deshalb auseinandersetzen, weil sie das vertraute New York verlassen haben und in einem Kaff in Wyoming gelandet sind, in dem die Bewohner (wie kann man so leben?) noch nie etwas davon gehört haben, dass man die Salatsauce auch auf einem Extrateller servieren kann.

Viele vergnügliche Episoden stehen in Marc Lawrences Komödie „Haben Sie das von den Morgans gehört?“ allerdings einer zu langen Reihe von Szenen gegenüber, in denen die Witze nicht recht zünden. Da sind die eigentlich lustige Anhäufung von Klischees und die Zuspitzung der Vorurteile von aufeinandertreffenden Provinz-Hillbillies und Großstadtneurotikern nicht auf die Spitze getrieben.

Paul (Hugh Grant) und Meryl (Sarah Jessica Parker) sind erfolgreich als Anwalt und Maklerin in New York. Doch ihre Ehe ist am Ende. Ausgerechnet bei einem Versuch, ihre Beziehung zu kitten, werden sie Augenzeugen eines Mafiamordes und schweben fortan in Lebensgefahr. Mit einem Zeugenschutzprogramm werden sie nach Ray, Wyoming, verfrachtet, wo sie beim Sheriff einquartiert werden.

Ein komödiantischer Lichtblick wird dabei das Aufpasser-Paar, gespielt von Sam Elliott und Mary Steenburgen als speckbratende Waffennarren mit Vorzeige-Ehe.

Die durchaus ernsthaften Konflikte, die die beiden Großstädter durchzustehen haben (es klappt nicht mit dem Kinderkriegen, sie kann ihm seinen Seitensprung nicht verzeihen, obwohl er sich schon x-mal entschuldigt hat) werden hinter den komischen Szenen zu wenig ausgeformt.

Viel zu vorhersehbar entwickelt sich zudem die Wieder-Annäherung der beiden bei Bingo-Spiel, Bären-in-die-Flucht-schlagen, Dorftanz und dem örtlichen Rodeo-Spektakel. Bis schließlich auch Meryl und Paul wie selbstverständlich karierte Hemden und große Cowboyhüte tragen.

Natürlich ist es eine Freude, Stars wie Hugh Grant und Sarah Jessica Parker zu erleben. Beide spielen exakt ihre üblichen Rollen: selbstironischer Gentleman mit Hundeblick und fahriger Tollpatschigkeit trifft auf exaltierte Zicke mit schwachen Nerven und Hang zur Plapperei.

Doch die Chemie zwischen ihnen stimmt nicht, die komischen Talente der beiden kommen nicht zusammen, so entsteht kein Pingpongspiel zwischen ihren Pointen.

Genre: Komödie

Altersfreigabe: ab sechs

Wertung: !!!::

www.hna.de/kino

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.