Bei den Klang-Spiel-Tagen im Spohr-Museum können Kinder sich als Nachwuchsdirigenten ausprobieren und ihre Stimmen testen

Vom stählernen Cello zur Rüttelplatte

Kassel. Schon durch die Eingangshalle des Spohr-Museums hallt das Kinderlachen. Oben in den Ausstellungsräumen bilden die Kinder ihren ganz eigenen Klangteppich, während sie sich an den elf Stationen des Klangkünstlers Wolfram Spyra ausprobieren.

„Abenteuer Klangspiele“ heißt der Parcours, bei dem jeder Besucher sich in einen Musiker oder Dirigenten verwandeln kann. Beim „Jump-O-Phone“ hüpfen die Kinder über bunte Felder, aus den Boxen dröhnen die dazu passenden Töne.

An der Dirigierstation sehen die Besucher eine computergestützte Partitur, dahinter befinden sich auf Notenständern die Stimmen der einzelnen Instrumente. Mit dem Taktstock lassen sich per lockerem Schlag auf die Ständern Instrumente aus- oder zuschalten, aus einem Musikstück damit völlig unterschiedliche Kompositionen zaubern.

Die Kinder erhalten einen Laufzettel, auf dem sie die Stationen abhaken können. Am Stahl-Cello stehen drei Mädchen und bewegen abwechselnd den Bogen über die überdimensionalen Stäbe.

Dabei haben sie nicht nur Spaß an den entstehenden Klängen, sondern rätseln auch. „Ich glaube, das hört sich unterschiedlich an, weil der eine Stab kleiner ist und damit tiefer“, ruft eine der Schülerinnen plötzlich.

Tonlage von Micky Maus

Am Round-Table verfremdet in der Zwischenzeit eine andere Gruppe per Knopfdruck die Stimme. Über Kopfhörer hört man sich selbst plötzlich in der Tonlage der Comicfigur Micky Maus oder mit verzerrter „Erpresserstimme“. „Nicht schreien. Mach besser mal eine Babystimme“, maßregeln die Jungen sich gegenseitig.

Auf dem Flur gegenüber erklärt Wolfram Spyra den Kindern, wie die Rüttelplatte funktioniert: „Oben auf dem Bildschirm wird die Melodiekurve dargestellt. Wenn du dich mit dem Rücken an die Platte lehnst und die Füße unten auf dem Gerät stehen, spürst du die Vibrationen der Musik.“ „Ich könnte den ganzen Tag hierbleiben“, sagt einer der Viertklässler und grinst, während er sich an die Rüttelplatte lehnt. Selten macht ein Museumsbesuch Kindern so viel Spaß. „Abenteuer Klangspiele“ ist noch bis zum kommenden Samstag, 12. März, jeweils von 10 bis 16 Uhr im Spohr-Museum im Südflügel des Kulturbahnhofs aufgebaut.

Von Sonja Broy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.