Die US-Band The Gaslight Anthem hat das Zeug, das nächste große Rock-Ding zu werden

Stimme der Arbeiterklasse

Kommen wie Bruce Springsteen aus New Jersey und klingen auch ein bisschen wie der Boss: The Gaslight Anthem mit Sänger Brian Fallon, der eine Vorliebe für Tattoos hat. Foto: Verstärker

Den Status des Geheimtipps sind The Gaslight Anthem längst losgeworden. Mit ihrem neuen Album „American Slang“ beweisen die vier Jungs aus New Jersey eindrucksvoll, dass sie in der Rock-Liga der Großen mithalten können. Renommierte Magazine wie der „Rolling Stone“ kürten die Scheibe zur Platte des Monats und kriegen sich vor Lob kaum noch ein. Haben wir es etwa mit künftigen Superstars zu tun?

Fakt ist: Vor zwei Jahren haben The Gaslight Anthem mit ihrem zweiten Album („The ’59 Sound“) sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum Begeisterungsstürme ausgelöst. Kraftvoller Rock ’n’ Roll, dazu eine ordentliche Prise Punk und ein bisschen Soul. Natürlich waren die Erwartungen an den Nachfolger dementsprechend hoch – und die Fans wurden nicht enttäuscht.

„Wir sind immer noch Punks“, sagen die Männer um Sänger Brian Fallon und weisen jeden Verdacht kommerziellen Mainstream-Denkens von sich. Gegenüber ihres Erstlings haben sie die ruppigen Töne zwar ein wenig heruntergeregelt. Dennoch strömt auch auf „American Slang“ durch jede Pore beseelter Punk, vermischt mit unverkennbaren hymnischen Momenten. In The Gaslight Anthem wummert ein raues Herz für Melodien. Man möchte sein weißes Feinripp überstreifen, den Kumpel in den Arm nehmen und die Lieder derart inbrünstig mitsingen, wie es Fallon vormacht.

Dessen Texte handeln von Alltagsgeschichten, vom kleinen Mann – mit dem Zeigefinger fuchtelt Fallon aber nicht herum. „Ich wollte etwas Wahres über Amerika schreiben“, sagt er. Die Ähnlichkeit mit dem großen Vorbild Bruce Springsteen ist unverkennbar – textlich wie musikalisch. Passenderweise stammt der Boss ebenfalls aus New Jersey und gilt bis heute als Held der Arbeiterklasse. Genau ihr geben The Gaslight Anthem auch eine Stimme. Davon, Weltverbesserer zu sein, ist die Band aber weiter entfernt als Österreich vom Titel der Fußball-Weltmeisterschaft.

Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die großen Radiostationen auf The Gaslight Anthem aufmerksam werden. Denn ja, sie könnten das nächste große Rock-Ding werden und auch Stadien bis auf den letzten Rang füllen. Auch wenn diese Vorstellung so gar nicht zu ihnen passen mag. The Gaslight Anthem: American Slang (SideOneDummy/Cargo). Wertung: !!!!!

Von Robin Lipke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.