Veranstaltungen zum Wandel der Buchkultur

Streifzug zum Lesen

Ch. Drews-Bernstein

Kassel. Der Konzern Google digitalisiert die Weltliteratur, elektronische Lesegeräte ersetzen Bücher. Kinder und Jugendliche surfen im Netz statt zu lesen. Andererseits werden so viele Bücher publiziert wie nie, auch Hörbücher haben sich durchgesetzt. Den Wandel in der „Gutenberg-Galaxie“ erkundet das Literaturbüro Nordhessen mit einer Veranstaltungsreihe, die kommende Woche beginnt.

Erster Termin auf dem Streifzug durch Gegenwart und Zukunft des Lesens und den Buchmarkt in einer Zeit grundlegender medialer Umbrüche ist am Dienstag, 27. April, 20 Uhr. Dann kommt Prof. Dr. Stefan Aufenanger aus Mainz ins Literaturbüro, Lassallestraße 15. Der Erziehungswissenschaftler und Medienpädagoge spricht über Horrorszenarien unserer Mediengesellschaft und darüber, ob wirklich Lesen gut und der Computer böse ist. Nächster Termin: Donnerstag, 17. Juni, 8 bis 15 Uhr, Exkursion zum Libri-Distributionszentrum Bad Hersfeld. (Anmeldung: info@literaturbuero-nordhessen.de).

Angekündigt zu Vorträgen haben sich die Rechtsanwältin beim Börsenverein des Buchhandels, Jessica Sänger (31. August, 20 Uhr, „Google und die Bücher“) und die Hamburger Hörbuchproduzentin Charlotte Drews-Bernstein (30. September, 20 Uhr), die über das Hörbuch als Kunstform und Massenmedium spricht. Den Abschluss bildet eine Medienausstellung im Kunsttempel („Eine andere Bibliothek. Sprache und Literatur in neueren Medien“, ab 28. Oktober). (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.