Ein Mordfall ohne Leiche

Tatort aus Wien: Ermittlungen am Großglockner  - Darum geht es in der "Baum fällt"

Im Sägewerk: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) müssen im neuen Wien-„Tatort“ aufklären, wer den Holz-Unternehmer Hubert Tribusser (Christoph von Friedl) ermordete. 
+
Im Sägewerk: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) müssen im neuen Wien-„Tatort“ aufklären, wer den Holz-Unternehmer Hubert Tribusser (Christoph von Friedl) ermordete. 

Im neuen Wien-"Tatort: Baum fällt" kriegen es die Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) mit einem Mordfall ohne Leiche zu tun. 

In der Bergidylle wird Hubert Tribusser (Christoph von Friedl) vermisst, der Juniorchef des gleichnamigen Holzunternehmens. Weil dessen Vater (Johannes Seilern) die Ermittlungen nicht dem örtlichen Polizeiposten überlassen will und einen guten Draht zum Wiener Polizeipräsidenten hat, machen sich die Ermittler auf den langen Weg in die Provinz. Natürlich nicht ohne Murren, erst ein Salamibrötchen kann Eisner besänftigen.

Kaum kommen die Ermittler im Mölltal an, hat sich die Suche nach Hubertus bereits erledigt. In der Brennofenasche des Tribusser Sägewerks wurden seine Überreste gefunden: ein Titan-Implantat aus seinem Schultergelenk. Wer wollte den Mord am Jung-Unternehmer verschleiern und hievte seine Leiche durch die kleine Ofenluke?

Ist ein Umweltaktivist der Mörder?

Der erste Verdacht fällt auf den Umweltaktivisten Gerhard Holzer (David Oberkogler), gegen ihn läuft seitens der Tribusser eine Verleumdungsklage: Auf seinem Internet-Blog unterstellte er ihnen, im Sägewerk Bäume zu verarbeiten, die aus osteuropäischen Naturschutzgebieten stammen und durch niedrige Preise die lokalen Forstwirte in den Ruin zu treiben. Außerdem soll er sich am Abend des Mordes heftig mit Hubertus gestritten haben.

Auf der Suche nach dem Täter finden die Ermittler aber auch heraus, dass der Tote beileibe kein Unschuldslamm, sondern ein echter Lebemann war: Für seine Reisen auf malerische Südsee-Inseln bediente er sich gerne am Geld aus der Tribusser-Firmenkasse und sogar von einer Affäre mit der Frau (Caroline Frank) seines eigenen Bruders Klaus (Alexander Linhardt) schreckte er nicht zurück.

Asiatische Weisheiten, die nicht recht ins Bild passen

Unterstützung erhalten die Wiener vom örtlichen Polizeichef Alois Feining (Karl Fischer), den Moritz Eisner noch von früheren Mordermittlungen aus Wien kennt. Er hat seine Karriere an den Nagel gehängt und ist zurück in die Provinz gekehrt.

Der Dorfpolizist Feining versorgt das Ermittlerduo mit lokalem Insiderwissen und asiatischen Lebensweisheiten, die nicht so ganz recht in Einklang mit dem Alpenpanorama Kärntens und der Bedeutsamkeit der Mordermittlungen zu bringen sind.

Regisseur Nikolaus Leytner gelingt es im neuen Wien-„Tatort“, ein scharfsinniges psychologisches Krimispiel zu inszenieren, bei dem sich der Zuschauer nie so ganz sicher sein kann, wer den Lebemann Hubertus nun wirklich ermordete.

Erstausstrahlung am Sonntag, 24.11.2019, um 20.15 Uhr in der ARD. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.