Casting-Show

„The Voice of Germany“: Johanna aus Kassel ist raus

Kassel. Mit ihrer zarten und zugleich großen Stimme hatte sich die 17-jährige Lina Arndt im Vorausscheid von „The Voice of Germany“ in die Herzen aller vier Juroren gesungen und sich für das Team von Rea Garvey entschieden. Das wurde Johanna Ewald gestern zum Verhängnis.

Denn auch die 19-jährige Kasselerin sang für Rea und somit gegen Lina Arndt. Zwar konnten beide Talente mit ihren einfühlsamen Stimmfarben bei ihrer Umsetzung von Bon Ivers Song „I can’t make you love me” überzeugen, doch war Johannas Konkurrentin letztlich stärker und Rea entschied sich für die Berlinerin. (mel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.