Ein neues Gesicht in der Jury

Tierischer Start: "Das Supertalent" ist zurück

+
Kann sein Glück kaum fassen: Für Sänger Alessio Greco hat Dieter Bohlen den „Goldenen Buzzer“ gedrückt. 

Mit Seelöwen, Akrobaten und Sängern meldete sich die erste RTL-Show „Das Supertalent" in diesem Jahr zurück.

Ein neues Gesicht in der Jury - „Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause sitzt nun zwischen Dieter Bohlen und Bruce Darnell - soll frischen Wind in das Format bringen.

Davon abgesehen bleibt aber alles gleich: Oftmals hat man den Eindruck, es stehen weniger die Kandidaten, sondern vielmehr die Befindlichkeiten der Juroren im Mittelpunkt. Die Frage, wer warum und wie lange heult, sollte nicht ernsthaft im Vordergrund stehen. Den Einschaltquoten schadet so viel Selbstdarstellung aber offenbar nicht: Mit knapp viereinhalb Millionen Zuschauern lief es für den Auftakt in die neunte Runde recht gut. Allerdings kann die neue Staffel nicht an die Einschaltquoten der vorherigen anknüpfen. Zum Vergleich: die achte Staffel sahen zu Beginn 4,96 Millionen Zuschauer.

Für Aufsehen sorgten nicht nur Colm O’ Grady und Kevin Brooking aus Belgien, die außer Bratpfanne und Kochmütze komplett nackt auf die Bühne kamen und dort einige Lacher ernteten, sondern auch Alessio Greco: Der Sänger überzeugte sowohl mit seiner hochdeutschen Version von Andreas Gabaliers „Amoi seg ma uns wieder“ als auch mit George Ezras „Blame It On Me“. Dieter Bohlen drückte für ihn den „Goldenen Buzzer“ und beförderte das Gesangstalent damit umgehend in die zweite Runde.

Auf RTL Now gibt es die Folge auch online zu sehen:

www.nowtv.de/rtl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.