Toller Abschluss der Blueswoche mit Bjørn Berge

Virtuos auf der Gitarre: Der Norweger Bjørn Berge im Theaterstübchen. Foto: Malmus

Kassel. Die Stadt entdeckt den Blues. Zum Abschluss der 10. Blueswoche im Theaterstübchen kann Markus Knierim mit durchschnittlich 145 Besuchern pro Abend einen Rekord verbuchen. Auch der Montag war mit tempo- und abwechslungsreicher Gitarrenartistik des norwegischen Ausnahmegitarristen und Sängers Bjørn Berge ein sehr gut besuchter Abend.

Zu Recht, denn Berge zeigte mal mit der zwölfsaitigen, mal mit der sechssaitigen Gitarre, was technisch möglich ist, um als Einzelkünstler ein geradezu orchestralen Sound zu erzeugen. Mit allerlei Effekten und einem druckvoll eingesetzten elektronischen Bass-Drum-Pedal vermittelte der Norweger ein Gefühl, als trage ein Wikingerschiff die Zuhörer durchs wild tosende Nordmeer.

Dabei zeigte Berge ein ums andere Mal die Qualitäten seiner tief, voll und schmutzig daherkommenden Stimme. Das erscheint für den Blues gerade richtig. Sein Repertoire aus älteren Songs und seinem jüngsten Album „Mad Fingers Ball“ reichte von witzigen Balladen („Thirteen Questions Man“) über Folksongs über bekannte Poprock-Stücke („Hush“) bis hin zu klassischen Bluessongs etwa von Willie Dixon („I Can Quit You, Baby“). Er ist also mehr als ein klassischer Bluesmann und im Rock ’n’ Roll genauso zu Hause. Auch baut er geschickt Jazzphrasierungen in seine Songs ein.

Vor allem die Kombination aus der Gitarrentechnik des Drei-Finger-Picking („Folk Picking“) und der Slide-Technik des Blues hat Berge perfektioniert und zu einem eigenen Stil entwickelt. Kein Wunder, dass er in Norwegen immer wieder Musikpreise einheimst.

Die erfolgreiche Blueswoche 2013 im Theaterstübchen ist nunmehr Vergangenheit, und die zahlreichen Zuhörer am Montagabend konnten sich nicht nur über die zwei Zugaben von Bjørn Berge freuen, sondern ihren anhaltenden Applaus auch schon für die Ankündigung der 11. Blueswoche im März kommenden Jahres spenden.

Von Michael Lacher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.