Toller Erfolg für „Faust & Furious oder Gretchens Tod“ in der Jean-Paul-Schule

Gedankenschwerer Klassiker? Mit viel Witz wurde an der Jean-Paul-Schule „Faust & Furious oder Gretchens Tod“ gespielt. Im Bild (von links) Marlon Voss, Elias Borchardt, Jandark El Jouni, Stefan Pellny, Ariane Beyer und Sebastian Voll. Foto: Malmus

Kassel. „Hier funktioniert nichts!“ Kein Wunder, dass der Regisseur vor Wut kocht. Hat er doch schon in Metropolen gearbeitet und muss nun in der Provinz Goethes „Faust“ auf die Bühne bringen.

Sein Name: Heiner Werner Bindfasser – eine Anspielung auf den legendären Rainer Werner Fassbinder.

Das ist amüsante Ausgangslage des Stücks „Faust & Furious oder Gretchens Tod“, das am Mittwoch in der Jean-Paul-Schule Premiere feierte. Von tollem Engagement getragen war das Spiel der W3/11-Klasse. Text und Inszenierung haben die Lehrer Wolfgang Rauchbach und Michael Pohlner ersonnen.

Viel Heiterkeit am Beginn: Regietyrann Bindfasser (Jan Schäfer) stresst seine arme Assistentin (Leoni Dehnelt). Vom geflüchteten Schauspiel-Ensemble ist nur der Faust-Darsteller übrig (Elias Borchardt, später übernimmt Marlon Voss die Rolle, der erste Faust schlüpft in andere Charaktere). Ein Narr (Luke Rappe) gibt seinen Senf dazu. Und Goethe (Nico List) erscheint höchstpersönlich: „Ich bin unsterblich, bin ein Urphänomen, lebe als Metamorphose.“

Kurzerhand wird der Dichterfürst zum Dramaturgen, es gibt anspielungsreiche Wortgefechte wie „Mehr Licht!“ – „Fuck you, Goethe!“, doch alle stemmen gemeinsam mit den Schülern eine neue „Faust“-Version. Klar, dass Mephisto (Eros Akca und Dominik Blödow) nicht fehlen darf. Eine Szene spielt in bester Western-Manier. Die Gretchenfrage erfolgt in der Disko zwischen Klängen der Rockband ZZ Top.

Dennoch keine bloß witzige Aufführung: Auch die Tragödie des Gretchens (anrührend: Jennifer Gutheil), das ein Opfer patriarchaler Umstände ist, wird gebührend reflektiert. Ein praller Abend. Es gab tosenden Beifall im gut besuchten Saal.

Mitwirkende: Jan Schäfer, Leoni Dehnelt, Nico List, Luke Rappe, Simon Warlich, Elias Borchardt, Marlon Voss, Eros Akca, Dominik Blödow, Jennifer Gutheil, Jandark El Jouni, Mira Wiegand, Simon Warlich, Sebastian Voll, Stefan Pellny.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.