Theater im Centrum feierte Premiere der musikalischen Komödie „Rainy Days“ - Jubel und Zugaben

Ein Treffer mitten ins Herz

Überraschende Bitte: Popstar Gina Cox (Christina van Leyen) möchte, dass Tom Graham (Michael Fajgel, links) ihr einen Song schreibt. Ihr Manager Phil (Martin Rüegg) ist eher skeptisch. Foto:  Fischer

Kassel. Tom Graham (Michael Fajgel) war in den 80ern ein Star. Inzwischen schlägt sich der Sänger und Komponist jedoch mit Auftritten auf Möbelmessen und mit Kinoclips für Hund und Herrchen durch. Doch Frank, sein Freund und Manager (Christoph Steinau), hat gute Neuigkeiten: Der Megastar Gina Cox (Christina van Leyen) wünscht sich einen Hit von Tom, der allerdings innerhalb von drei Tagen fertig sein muss.

Tom hat seit über zehn Jahren keinen Song mehr geschrieben. Ferner ist er mit seinem Bandpartner und Texter zerstritten. Als die Bibliothekarin Christine (Inga Jamry) in sein Leben stolpert, um ihre Freundin beim Blumengießen zu vertreten, bittet Tom das Energiebündel, ihm beim Texten zu helfen.

Die musikalische Komödie „Rainy Days“, die an den Kinofilm „Mitten ins Herz - Ein Song für dich“ von 2007 mit Hugh Grant und Drew Barrymore angelehnt ist, feierte im ausverkauften Theater im Centrum (tic) Premiere, Regie: Tobias Krechel. 171 Besucher und der Hauptdarsteller Tom waren sich schnell einig: „Die 80er sind voll im Trend.“ Michael Fajgel, vom dem auch die Bühnenfassung stammt, stellte Tom in bewährter Qualität dar. Unter der ausgefeilten Choreografie von Loreen Fajgel, die auch mitspielte, präsentierten die Darsteller ein Feuerwerk an Hits von Boy George bis Cyndi Lauper.

Mit seiner Tom-Jones-Version des Prince-Songs „Kiss“ schoss Christoph Steinau den Vogel ab. Er zappelte und rockte, bis das Seidenhemd am Körper klebte und kokettierte hüftschwingend mit seinem Waschbärbäuchlein, bis das Publikum tobte.

Christina van Leyen gab die Popdiva Gina Cox stimmlich angelehnt an die Rockröhren Christina Aguilera und Pink inmitten von Schmetterlingsmeditation und Bauchtanz. Martin Rüegg zeigte seine Vielseitigkeit gleich in vier Rollen, während Inga Jamry schließlich Tom als quirlige Christine mitten ins Herz traf.

„Papa war lustig“, sagte Alisa Fajgel nach der Premiere.

Die Fünfjährige schaute ihren Eltern mit beiden Omas und ihrem Teddybär Barney im Arm zu. Begeisterter Applaus und drei Zugaben.

Rainy Days: Vorstellungen am 21., 25., 26., 27. und 28. Oktober (Restkarten), elf weitere Termine im November, jeweils um 19.30 Uhr im tic, Theater im Centrum, Akazienweg 24, Tel. 05 61/7 01 87 22, www.theaterimcentrum.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.