Ab Samstag: Dirk Raulfs Liederabend im tif

Trinkwasser oder Tsunami

Dirk Raulf

Kassel. Je mehr sich Musiker Dirk Raulf mit Wasser beschäftigt hat, desto mehr wurde ihm klar: Das ist mein Element. Nicht nur, weil der 50-jährige Kölner schon als Junge gern fischen ging. Einerseits lebenswichtig, andererseits bedrohlich: Von Trinkwasser bis Tsunami sind wir Menschen eng mit dem nassen Element verbunden.

Der von Raulf konzipierte Liederabend „Undine/ A Night with the Elements“ am Staatstheater stellt das gleichnamige Wasserwesen ins Zentrum. So eine mythische Figur gibt es in vielen Epochen und Kulturen der Menschheit. Doch wo würde eine Undine heute leben - wenn unsere Ozeane vermüllt sind, es immer weniger reines Wasser gibt?

Undine ist in Kassel Schauspielerin Agnes Mann. Raulf hat für sie im tif, Theater im Fridericianum, einen Liederreigen zwischen romantischem Lied und Popsong zusammengestellt.

Der zweite Teil des Abends dreht sich um die vier Elemente. Die fiktive Band „The Elements“ tritt auf - vier Personen, die locker mit Erde, Wasser, Luft und Feuer assoziiert werden können. Sie machen Musik von Schubert bis Rammstein, von France Gall bis Tokio Hotel. Begleitet werden die Schauspieler von Dirk Raulf und seinem Musikerkollegen Thorsten Drücker.

Dirk Raulf kommt gebürtig aus Lippstadt, wo er seit Jahren eine Lichtkunst-Ausstellung kuratiert. Der Vater eines zweieinhalbjährigen Sohnes hat in Kassel unter anderem die Musiken zu „Warten auf Godot“ und „Hiob“ gemacht.

Premiere ist am Samstag im tif, heute gibt es eine Kostprobe. Beginn jeweils 20.15 Uhr. Karten: 0561-1094-222.

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.