Trojanow erhält Grimm-Professur

Ilja Trojanow Foto: dpa

Kassel. Die Grimm-Professur der Universität Kassel wird in diesem Jahr an den Schriftsteller Ilja Trojanow verliehen. Damit werde ein Autor gewürdigt, der literarisches Schaffen und gesellschaftliches Engagement verbindet, teilte die Universität mit.

Trojanow stehe damit in der Tradition der Brüder Grimm, die gegen politische Willkür einstanden.

Der 48-Jährige hat sich in die Debatte um Überwachungspraktiken eingemischt, was 2013 zu einem kurzfristigen Einreiseverbot in die USA geführt hat. Die Familie des Autors, der 1965 in Sofia geboren wurde, floh 1971 nach Westdeutschland. Aufgewachsen in Kenia, lebte er seit 1999 in Mumbai, dann in Kapstadt, heute in Wien. „Fremde“ Kulturen seien essentieller Bestandteil seines eigenen literarischen Schaffens, so die Uni.

Trojanow wird die Grimm-Professur vom 2. bis 4. Juni wahrnehmen. Dann hält er eine Vorlesung „Von Macht und Widerstand“ und ein Seminar „Das Böse in der Literatur“, und er wird aus seinem Roman „EisTau“ lesen. (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.