„Die Akte Gerner“

25-jähriges Jubiläum bei „GZSZ“: RTL widmet Jo Gerner eigene Serie

+
GZSZ-Schauspieler Wolfgang Bahro ist in seiner Rolle als Jo Gerner sehr gefürchtet.

Grund zur Freude bei allen „GZSZ“-Liebhabern: Jo Gerner bekommt seine eigene Serie. Wohl sollen dort auch bekannte, bereits ausgestiegene „GZSZ“-Stars zu Wort kommen.

Potsdam - Wolfgang Bahro ist ein Urgestein bei der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Seit mehr als 25 Jahren spielt er Jo Gerner. Der inzwischen 57-jährige Schauspieler hatte am 15. Dezember 1992 seinen ersten Drehtag als gewiefter und skrupelloser Anwalt in der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) angetreten. Aus diesem Anlass widmet ihm der Privatsender eine vierteilige Web-Serie mit dem Titel „Die Akte Gerner“. Die Episoden der „fiktionale Dokumentation“ sind seit Dienstag (immer um 20.15 Uhr) im Anschluss an GZSZ auf RTL.de und bei TV Now zu sehen, wie der Sender mitteilte. Sie beleuchten Höhe- und Tiefpunkte aus Gerners Leben.

Die Web-Serie soll alle Facetten des Anwalts zeigen

„Die Akte Gerner“ befasst sich entsprechend auch mit Korruption, Erpressung und Entführung. Schließlich hat der Anwalt in seiner Karriere oft zu unlauteren Mitteln gegriffen, um seine Ziele zu erreichen. Die Web-Serie will ihn RTL zufolge aber nicht als Fiesling porträtieren, sondern auch als fürsorglichen Familienvater und guten Freund. Dafür kommen im Stil einer Dokumentation neben ehemaligen Gegenspielern auch Freunde und Familienangehörige zu Wort. In den vier Folgen gibt es daher auch ein Wiedersehen mit früheren GZSZ-Stars wie Alexandra Neldel, Janina Uhse oder Raúl Richter. Aber kein Grund zur Sorge: Wolfgang Bahro bleibt der Kultserie „GZSZ“ wohl weiterhin erhalten.

Seit zwei Jahrzehnten spielt Wolfgang Bahro den skrupellosen Anwalt. (Mitte)

dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.