TV-Moderator dennoch im Glück

Peinlich: Bei dieser Kinderfrage ist Jauch sichtlich überfordert

+
Kam gehörig ins Grübeln: Günther Jauch stolperte über eine Märchen-Frage. 

In der TV-Show „5 gegen Jauch“ musste Starmoderator Günther Jauch eine Kinderfrage beantworten. Dabei offenbarte er eklatante Wissenslücken - und blieb dennoch im Glück.

„In welchen Grimm-Märchen taucht ein Prinz oder Königssohn auf?“ - eine Frage, die viele Kinder hierzulande wohl mit Leichtigkeit hätten beantworten können. Für Günther Jauch, langjähriger Moderator der Quizsendung „Wer wird Millionär“, allerdings gar kein so leichtes Unterfangen. Und das, obwohl Gastgeber Frank Buschmann für die 40.000€-Frage des TV-Formats 5 gegen Jauch (RTL) dem 61-Jährigen sogar zehn Klassiker zur Auswahl gab (unter anderem die Märchen Frau Holle, Die Bremer Stadtmusikanten, Rapunzel, Dornröschen und Hänsel und Gretel). 

Vor allem bei Frau Holle wurden die gewaltigen Wissenslücken Jauchs offensichtlich. „Bei Frau Holle gab‘s doch eine Fleißige und eine Faule. Oder war das bei Aschenputtel? Aber wer ist denn in den Brunnen gefallen und der Spindel hinterher gesprungen?“ Buschmann bekam sich bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ein. „Frau Holle ist in den Brunnen gefallen. Und dann war sieben Tage schlechtes Wetter“, rief er feixend. Lautes Gelächter im Publikum. Doch damit nicht genug. Auch bei der Gänsemagd kam der Moderator gehörig ins Grübeln: „Kriegt die einen Goldklumpen oder einen Prinzen ab?“ Über Rapunzel sinnierte er: „Die sang und ließ das Haar runter. Dann kam die Hexe, hat sie geblendet und danach in die Wüste geschickt … Der fiel in eine Dornenhecke, hat sie gesucht. Und dann haben die sich gefunden. Irgendwo in der Wüste. Und dann hat er sie mitgenommen.“ Buschmann kopfschüttelnd: „Ich frage mich gerade, in welchem Märchen Sie sind.“

Jauch im Glück - und verliert dennoch

Doch das Glück war Jauch an diesem Ostermontag hold. Zur Überraschung seiner Quiz-Gegner konnte der Moderator trotzdem alle Märchen richtig zuordnen - auf bloßen Verdacht hin, versteht sich. In der Endabrechnung musste er sich jedoch geschlagen geben. Jauch erspielte sich bis Sendeschluss insgesamt 89.000 Euro, seine fünf Kontrahenten kamen auf 488.000 Euro und durften den Mega-Gewinn mit nach Hause nehmen. Glückwunsch! Oder wie es Buschmann augenzwinkernd ausdrückte: „Nächstes Jahr kommen zur Weihnachtszeit mehrere Märchen-Neuverfilmungen bei RTL. Regie: Günther Jauch. Es wird ein Fest.“

Lesen Sie auch: „Sie halten jetzt die Klappe!“: Selten war Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“ so in Rage

lpr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.