9Live reagiert gelassen auf harsche Programmkritik

München - Der Fernsehsender 9Live reagiert gelassen auf die harsche Programmkritik der Kandidatin für den Chefposten der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM), Gabriele Goderbauer-Marchner.

“Sie hat ein Recht auf ihre eigene Meinung“, sagte ein Sprecher der ProSiebenSat1-Gruppe am Mittwoch in München. Goderbauer-Marchner hatte den Gewinnspielkanal in der “Welt“ als ein “dümmliches Mitmachquiz“ bezeichnet und angekündigt, dem Sender im Falle ihrer Wahl die Lizenz zu entziehen. Jeder Kanal müsse für seine Zulassung Information und Vielfalt anbieten - bei 9Live sei dies nicht gegeben.

9Live erwiderte, dass der Sender als Spartenprogramm Unterhaltung lizensiert sei. “Eine Anforderung zur Aufnahme von Informations- oder Bildungsangeboten besteht für Unterhaltungsspartenprogramme schon im Gesetz nicht.“

Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten wurde die Lizenz für 9Live erst vor wenigen Wochen verlängert bis zum April 2019. Die Entscheidung darüber hat die zuständige Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) getroffen, in der die 14 Landesmedienanstalten vertreten sind. Die ZAK ist abschließend zuständig für die Zulassung der deutschen Rundfunkveranstalter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.