Zehn Prozent Zuwachs

Pay-TV gewinnt mehr Abonnenten

+
Sky ist einer der Pay-TV-Sender in Deutschland, dessen stellvertretende Programmchefin sieht das Potenzial des Pay-TV "noch lange nicht erschöpft". 

München - Bezahlfernsehen erfreut sich in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr stieg die Abonnentenzahl um knapp zehn Prozent. Erschöpft sei der Markt aber noch nicht.

Die Anbieter von Bezahlfernsehen verbuchen in Deutschland einen deutlichen Kundenzuwachs. Voriges Jahr sei die Zahl der Abonnenten um knapp zehn Prozent auf sieben Millionen gestiegen, teilte der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) am Mittwoch in München mit. „Der Pay-TV-Boom geht weiter“, sagte Frank Giersberg vom VPRT. Nach einem Umsatzwachstum für Bezahlfernsehen und Video-on-Demand um rund 8 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro erhofft sich die Branche für 2015 ein weiteres Wachstum um sieben Prozent. 2013 waren die Erlöse noch um gut elf Prozent gewachsen.

Derzeit sind in Deutschland 90 Pay-TV-Programme abonnierbar, davon die meisten im Genre Unterhaltung, gefolgt von Sport, Dokumentation, Musik und Kinder. Für die kommenden Jahre erwartet der Verband eine anhaltende Dynamik für Bezahlfernseh- und Video-On-Demand-Angebote. „Daneben sehen wir weiteres Wachstum auch im Bereich der TV- und Bewegtbildwerbung, eine Entwicklung, von der Free- und Pay-TV-Anbieter profitieren“, erklärte Giersberg. Auch Elke Walthelm, stellvertretende Programmchefin beim Anbieter Sky Deutschland, sieht das Potenzial „noch lange nicht erschöpft“. Mehr als 60 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich, Italien, Irland und Großbritannien hätten noch kein Pay-TV.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.