Seit Jahrzehnten untergetaucht 

Aktenzeichen XY: Internationale Fahndung nach RAF-Trio - Ganz Europa sucht nach diesen drei Terroristen

Mit diesen Bildern sucht das LKA Niedersachsen nach dem Trio. 
+
Mit diesen Bildern sucht das LKA Niedersachsen nach dem Trio. 

Ermittler fahnden bereits seit Jahren nach ihnen, nun sucht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ ebenfalls nach drei ehemaligen RAF-Terroristen. 

  • Nach ihnen wird bereits seit Jahrzehnten gefahndet. 
  • Nun veröffentlicht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* einen erneuten Aufruf nach drei ehemaligen RAF-Mitgliedern
  • Sie werden sogar international gesucht. 

„Aktenzeichen XY“: ZDF-Sendung aktualisiert Fahndung nach ehemaligen RAF-Mitgliedern

Ismaning - Bereits seit Jahren werden die ehemaligen RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette deutschlandweit gesucht. Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* aktualisiert nun noch einmal den Fahndungsaufruf, denn ab sofort soll nach den drei Personen auch durch Europol gefahndet werden. 

Damit stehen mit dem Trio erstmals auch deutsche Staatsbürger auf der europaweiten Fahndungsliste der meistgesuchten Schwerverbrecher. Da die Ermittler den Verdacht hegen, dass die drei Gesuchten im europäischen Ausland ihren Wohnsitz haben, wird nun auch international nach ihnen gefahndet. Auf der Plattform „EUROPE’S MOST WANTED“ sind demnach ab sofort auch die Fahndungsbilder von Staub, Garweg und Klette abrufbar. 

Das Team der ZDF-Sendung trauert in der aktuellen Ausgabe um Sabine Zimmermann. Die Moderatorin war fast 30 Jahre lang ein Teil der Kultsendung

„Aktenzeichen XY“: Nach diesen drei Personen sucht nun ganz Europa

Die Liste der Straftaten die dem Trio zur Last gelegt wird, wird immer länger. Mindestens zwölf Raubüberfälle zwischen 1999 und 2016 soll das Trio begangen haben, doch nicht alle davon waren für die drei Gesuchten ein Erfolg. Nach dem versuchten Raubüberfall vor einem Real Einkaufsmarkt im Juni 2015 folgten vier weitere Angriffe auf Geldtransporter. Drei von ihnen ebenfalls erfolglos. 

Die zwölf Raubstraftaten sind jedoch nicht die schlimmsten dem Trio zugeschriebenen Taten. Die drei gesuchten Personen stehen auch wegen Mordes und versuchten Mordes in der Verantwortung.

„Aktenzeichen XY“: ZDF-Sendung zeigt Fahndungsbilder der ehemaligen RAF-Mitglieder 

Klette, Garweg und Staub gehörten zur dritten Generation der RAF. Sie stehen auch im Verdacht, an mehreren Morden beteiligt gewesen zu sein. Seit knapp dreißig Jahren leben sie bereits im Untergrund, seit 1999 sollen sie nun mit den Raubüberfällen ihren Lebensunterhalt verdienen. 

Vor fast vier Jahren gelang es dem LKA Niedersachsen, die beiden gesuchten Männer auf Bildern einer Überwachungskamera wiederzuerkennen. Von Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg konnten Fotos veröffentlicht werden, beide Aufnahmen relativ aktuell aus dem Jahr 2016. 

Von Daniela Klette wurden ebenfalls neue Fotos veröffentlicht. Anders als von den beiden Männern sind diese jedoch nicht aktuell und stammen aus den 80er Jahren. Ermittler weisen deshalb darauf hin, dass die Gesuchten bereits über 60 Jahre alt seien und dementsprechend anders aussehen könnte. 

„Aktenzeichen XY“: Diese Fälle wurden ebenfalls in der ZDF-Sendung gezeigt

Ein unbekannter Täter schießt Raketen in eine Menschenmenge - wer erkennt den Mann auf dem Phantombild

Ist Christian B. für das Verschwinden der kleinen Maddie verantwortlich? Ermittler äußern sich erneut bei „Aktenzeichen XY“. Diese spektakulären Kriminalfälle wurden durch „Aktenzeichen XY“ bereits gelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.