Überfall in Frankfurt

Aktenzeichen XY: Er wollte sein Opfer (22) offenbar vergewaltigen - Kripo zeigt Phantombild

Die Sendung „Aktenzeichen XY“ sucht nun nach dem unbekannten Täter. 
+
Die Sendung „Aktenzeichen XY“ sucht nun nach dem unbekannten Täter. 

Eine junge Frau wird Opfer eines brutalen Überfalls in Frankfurt. Nun veröffentlichen Ermittler ein Phantombild in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“.

  • Eine junge Frau wird auf ihrem Heimweg brutal überfallen. 
  • Die DNA des Täters wurde bereits an weiteren Tatorten gefunden. 
  • Nun erhoffen sich Ermittler durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* neue Hinweise. 

„Aktenzeichen XY (ZDF): 22-Jährige wird in Frankfurt brutal überfallen 

Knapp ein Jahr ist der Überfall auf eine junge Frau in Frankfurt bereits her, doch noch immer fehlt jede Spur von dem brutalen Täter. Durch die Ausstrahlung des ungelösten Kriminalfalls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* erhoffen sich die Ermittler nun handfeste Hinweise auf den Täter. 

Die ZDF-Sendung stellt auch einen weiteren Kriminalfall in der Sendung vor. Ein unbekannter Täter schießt Raketen in eine Menschenmenge und verletzt dabei zwei Personen schwer. Das Team trauert währenddessen um Moderatorin Sabine Zimmermann. 

„Aktenzeichen XY“: Brutaler Überfall in Frankfurt noch immer ungelöst 

Es ist bereits gegen 5.15 Uhr in der Früh, als die 22-Jährige am 7. April 2019 in Frankfurt mit der U7 von einer Disco bis zur Leipziger Straße fährt. Als die junge Frau aus der U-Bahn aussteigt, folgt ihr der unbekannte Mann. In gebrochenem Englisch fragt er die 22-Jährige nach einer Unterkunft, doch sie weist ihn ab und geht zu Fuß weiter. Aus heiterem Himmel greift der Unbekannte die 22-Jährige an, drückt sie brutal auf den Boden und würgt sie bis zur Bewusstlosigkeit. 

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Unbekannter würgt junge Frau fast bis zur Bewusstlosigkeit

Obwohl die Polizei davon ausgeht, dass der Mann die 22-Jährige vergewaltigen wollte, lässt er von der jungen Frau ab. Der brutale Täter raubt ihr zuvor jedoch noch ihre Halskette und ihr Smartphone. Bereits wenige Stunden später wird das Handy der jungen Frau im Frankfurter Bahnhofsviertel zum Verkauf angeboten. 

Obwohl von dem Täter noch immer jede Spur fehlt, gelingt es Ermittlern, DNA des Mannes zu sichern. Dabei wird klar: die sichergestellte DNA tauchte bereits an vier weiteren Tatorten auf. Unter anderem im Zusammenhang mit Einbrüchen in Frankfurt und Aschaffenburg

„Aktenzeichen XY (ZDF): Ermittler veröffentlichen Phantombild

In der aktuellen Ausgabe der ZDF-Kultsendung „Aktenzeichen XY“ wollen Ermittler nun Originalaufnahmen des Täters veröffentlichen. Wer kennt den etwa 20 bis 30 Jahre alten brutalen Angreifer mit einem Tattoo im Gesicht? In der Live-Sendung sollen dann auch Details zu der Halskette und dem gestohlenen Iphone veröffentlicht werden. 

Seit knapp zwei Jahren wird Birgit Rösing bereits vermisst, die Ermittler erhofften sich in der vergangenen Ausgabe neue Hinweise zu dem Verbleib der Mutter.

Ermittler fahnden bereits seit Jahren nach ihnen, nun sucht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ ebenfalls nach drei ehemaligen RAF-Terroristen. Wer tötete Helmut aus dem österreichischen Graz? Der 54-Jährige schleppte sich noch blutend zu den Nachbarn. Doch von seinem Mörder fehlt jede Spur. Diese spektakulären Kriminalfälle wurden durch „Aktenzeichen XY“ bereits gelöst.

Ist Christian B. für das Verschwinden der kleinen Maddie verantwortlich? Ermittler äußern sich erneut bei „Aktenzeichen XY“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.