Geht dieser Humor zu weit?

„Borat 2“ auf Prime Video: Film sorgt für Ärger – Holocaust-Überlebende reicht Klage ein

Eine Szene des Films „Borat 2“.
+
Nach der Veröffentlichung von „Borat 2“ auf Amazon kam es bereits zu einer Klage gegen den Film.

Filme von Sacha Baron Cohen ernten oft Kritik. Eine Holocaust-Überlebende hat sogar Klage wegen „Borat 2“ eingereicht – und ein Gericht reagierte bereits.

Wer Comedy-Filme liebt, schaut sich in der Regel nur bestimmte Produktionen an. Comedy ist nämlich nicht gleich Comedy, da sich der Humor in jedem Film unterscheidet. Die Werke von Sacha Baron Cohen beispielsweise sagen nicht allen zu. Oft sind sie sehr kontrovers, schwarzhumorig und weisen gleichzeitig ein gewisses Fremdschäm-Potential auf.

Das gilt auch für „Borat 2“ beziehungsweise „Borat Anschluss Moviefilm“, der am 23. Oktober 2020 auf Amazon Prime Video* erschienen ist. Kurz nach Veröffentlichung trudelte bereits die erste Klage einer Holocaust-Überlebenden ein, die im Film auftaucht. Sie warft Sacha Baron Cohen vor, sie nicht darüber informiert zu haben, in einer satirischen Produktion mitzuwirken. Gleichzeitig sieht sie „Borat 2“ als Versuch, den Holocaust und die jüdische Kultur zu veralbern.

„Borat 2“ auf Amazon: Gericht schmettert Klage der Holocaust-Überlebenden ab

Klagen und Polizeibesuche sind für Sacha Baron Cohen nichts Neues. Wie das Magazin Screen Rant berichtet, soll der Schauspieler verraten haben, dass während der Dreharbeiten zum ersten „Borat“-Film über neunzigmal die Polizei gerufen wurde. Nach Veröffentlichung der Komödie hagelte es weitere Klagen.

Das Team, mit dem Baron Cohen arbeitet, sei sich also über derartige Konsequenzen bewusst. Entsprechend gelingt es ihnen häufig, gerichtlichen Schritten entgegenzuwirken. So auch geschehen im Fall von Judith Dim Evans. Sie tauchte im neuen „Borat“-Film auf und reichte anschließend Klage ein. Laut dem Magazin Deadline haben die Gerichte ihren Antrag allerdings abgeschmettert. Anwalt Russell Smith, der Amazon vertritt, wies in Bezug auf die Klage darauf hin, dass Baron Cohen nicht die Intention habe, den Holocaust zu veralbern. Ganz im Gegenteil: Sein Film sei ein Versuch, den Zuschauern aufzuzeigen, in welchem Maße die schrecklichen Ereignisse der Vergangenheit noch immer geleugnet werden. Judith Dim Evans wiederum sei laut Deadline nach den Aufnahmen eingeweiht worden, dass es sich um Satire handelt.

Lesen Sie auch: „The Walking Dead“: Von Fans verhasste Figur soll in Spin-Off zurückkehren.

Trailer zum Amazon-Film „Borat 2“ mit Sacha Baron Cohen

Amazon-Film: Sacha Baron Cohen widmet „Borat 2“ der verstorbenen Judith Dim Evans

Kurz nach den Dreharbeiten von „Borat 2“ sei Judith Dim Evans plötzlich verstorben. Wie Deadline weiter berichtet, widmet Sacha Baron Cohen ihr deshalb den fertigen Film. Zudem suche er zusammen mit Amazon nach einer Möglichkeit, unveröffentlichtes Material von Evans online zu stellen, damit sich „Borat“-Fans ihre tragische Familien-Geschichte zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs anhören können. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Schauspieler mit traurigem Foto: Drehort einer deutschen Kult-Serie ist nur noch eine Ruine.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird. © Netflix
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde. © Jeosm / Netflix
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Bereits Anfang des Jahres bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat. © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest. © Tina Rowden/Netflix
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben.
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben. © Katie Yu / Netflix
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein.
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein. © dpa / picture alliance / Adrian Bradshaw
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen.
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen. © Julia Terjung / Netflix
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt.
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. © Seacia Pavao/Netflix
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen.
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen. © Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.