Fünf Anzeigen wegen "Wetten, dass..?"

+
Die Moderatoren Thomas Gottschalk (2.v.r) und Michelle Hunziker (r) verfolgen die Erstversorgung des verunglückten Wettkandidaten Samuel Koch.

Düsseldorf - Nach dem schweren Unfall in der ZDF-Sendung “Wetten, dass..?“ liegen der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft fünf Anzeigen vor.

Lesen Sie dazu:

"Wetten dass..?"-Zuschauer bekommen Geld zurück

Die Staatsanwaltschaft sieht aber weiterhin keinen Anlass für Ermittlungen gegen die Fernsehmacher. “Es gibt keine Anhaltspunkte für Fremdverschulden“, sagte Behördensprecher Johannes Mocken am Donnerstag. Bei der Staatsanwaltschaft seien inzwischen fünf Strafanzeigen eingegangen, die derzeit ausgewertet würden. Bisher habe sich für die Strafermittler kein neuer Aspekt ergeben.

Die Staatsanwaltschaft hatte bereits unmittelbar nach dem Unfall erklärt, dass sie nicht von Amts wegen ermitteln werde. Bei der Sendung am vergangenen Samstag hatte sich der 23-jährige Wettkandidat Samuel Koch schwer verletzt, als er auf Sprungstelzen über fahrende Autos springen wollte und stürzte. Ihm drohen dauerhafte Lähmungen.

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.