ARD: Keine "Buddenbrooks" zu Weihnachten

+
Die Buddenbrooks kommen nicht zur Weihnachtszeit in der ARD.

Hamburg - Ursprünglich wollte die ARD an den Weihnachtsfeiertagen die zweiteilige TV-Version des Kinofilms „Buddenbrooks“ zeigen. Doch daraus wird jetzt nichts.

Die Weiterverwertung der Familiengeschichte nach dem Roman von Thomas Mann auf dem DVD-Markt werde länger dauern als zunächst erwartet, gab Hans-Wolfgang Jurgan, Chef der an der Produktion beteiligten ARD-Filmtochter Degeto, am Montagabend in Hamburg als Ursache an. Das Problem bestehe nun darin, dass seine Firma die beiden in Frage kommenden Sendeplätze an den Feiertagen bestücken müsse, aber keine geeigneten Stoff dafür besitze. Der nächste Mehrteiler aus dem Hause Degeto ist das Stück “Mit Glanz und Gloria“ über einen Anlagebetrüger von Regisseur Dieter Wedel - der soll aber erst im Januar zu sehen sein. Die “Buddenbrooks“ von Regisseur Heinrich Breloer mit Armin Mueller-Stahl und Iris Berben starteten Weihnachten 2008 in den Kinos und lockten bislang weit mehr als eine Million Besucher an. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.