TV am SAmstagabend

ARD-Krimi gewinnt Quotenrennen gegen ZDF-Show

+
Gegen den Krimi im Ersten und den Casting-Klassiker auf RTL musste sich die neue ZDF-Show „4 geben alles!“ mit Moderator Steven Gätjen geschlagen geben

Berlin - Der ARD-Thriller „Zielfahnder - Flucht in die Karpaten“ hat das Quotenrennen am Samstagabend gewonnen.

Um 20.15 Uhr wollten 5,03 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,3 Prozent) den Ermittlern Hanna Landauer (Ulrike C. Tscharre) und Sven Schröder (Ronald Zehrfeld) bei der Arbeit zusehen. „Das Supertalent“ auf RTL interessierte zur besten Sendezeit 4,83 Millionen (15,9 Prozent).

Gegen den Krimi im Ersten und den Casting-Klassiker auf RTL musste sich die neue ZDF-Show „4 geben alles!“ mit Moderator Steven Gätjen geschlagen geben: 2,64 Millionen schalteten ein (8,8 Prozent). Die Kandidaten sind Familien - sie sollen beweisen, wie gut sie sich untereinander kennen. Mit der „Versteckten Kamera“ und „I can do that!“ war Gätjen, der zuvor bei ProSieben unter anderem verschiedene Stefan-Raab-Shows moderierte, im Februar dieses Jahres beim ZDF gestartet.

„Deutschland tanzt“ auf ProSieben wollten 1,10 Millionen Zuschauer sehen (4,0 Prozent).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.