Schwache Quoten

ARD-Serie "Fuchs und Gans" wird eingestellt

+
Die Schauspieler Peter Bongartz und Mira Bartuschek posieren im Oktober 2011 in Bad Urach bei einem Fototermin zu den Dreharbeiten der ARD-Serie "Heiter bis tödlich - Fuchs und Gans".

Bad Urach - Aus für das Krimi-Duo Bongartz und Bartuschek: Die ARD-Vorabendserie „Fuchs und Gans“ wird wegen der schwachen Quoten nicht verlängert.

Die erste Staffel, die in Bad Urach (Kreis Reutlingen) gedreht wurde, habe durchschnittlich nur rund 1,5 Millionen Zuschauer gehabt, sagte eine SWR-Sprecherin am Montag. Deshalb sei die Entscheidung gefallen, die Krimiserie auslaufen zu lassen. 16 Folgen lang hatten ein pensionierter Kommissar (Peter Bongartz) und eine junge Journalistin (Mira Bartuschek) als Duo „Fuchs und Gans“ Kriminalfälle am Fuße der Schwäbischen Alb gelöst. Die letzte Folge läuft an diesem Donnerstag.

Stadt und Touristikverband bedauerten das Aus der Serie. Sie habe Bad Urach als Touristenort bekanntgemacht und sei ein enormer Wirtschaftsfaktor gewesen, sagte ein Sprecher dem SWR-Radio. Während der Drehtage seien Hotels und Pensionen immer ausgebucht gewesen.

Die Verleihung der Golden Globes 2013

Die Verleihung der Golden Globes 2013

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.