Um Himmels Willen: Erfolgsserie wird fortgesetzt

+
Hauptdarsteller in den Geschichten rund um die fiktive Kleinstadt und das gleichnamige bayerische Kloster “Kaltenthal“ sind wiederum Janina Hartwig und Fritz Wepper.

Niederaichbach/München - Auch 2011 werden Fritz Wepper als grantiger Bürgermeister und Janina Hartwig als Schwester Hanna wieder gemeinsam vor der Kamera stehen...

Denn die ARD-Erfolgsserie "Um Himmels Willen“ wird auch im nächsten Jahr fortgesetzt. Derzeit wird im niederbayerischen Schloss Niederaichbach die zehnte Staffel gedreht.

Das Schloss ist in der Serie die Kloster-Kulisse. Weitere Drehorte sind München sowie Landshut und Umgebung. Die neue Staffel werde Anfang des kommenden Jahres ausgestrahlt, teilte die Produktionsfirma mit.

Hauptdarsteller in den Geschichten rund um die fiktive Kleinstadt und des gleichnamige bayerische Kloster “Kaltenthal“ sind wiederum Fritz Wepper und Janina Hartwig. Wepper (68) ist von Anfang an dabei und gibt in der Serie den grantigen und schlitzohrigen Bürgermeister Wolfgang Wöller, der fast immer mit den Nonnen aneinandergerät. Wöller will schon lange das Kloster kaufen, die Nonnen sehen dadurch ihren Orden bedroht. Hartwig (49) wird in der neuen Staffel wieder als Schwester Hanna auftreten und somit Wöllers Gegenspielerin sein.

Bislang wurden 117 Folgen von “Um Himmels Willen“ gedreht. Die neunte Staffel, die bis vor wenigen Wochen zu sehen war, erreichte nach ARD-Angaben durchschnittlich etwa 7,4 Millionen Zuschauer. Dies entspreche einem Marktanteil von 22,6 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.