Buhrow-Nachfolger geht auf Sendung

"Tagesthemen": Kurzer Einstand für Roth

+
Der Einstand für den neuen „Mr. Tagesthemen“, Thomas Roth, fiel am Montagabend kurz und bündig aus.

Berlin - Der Einstand für den neuen „Mr. Tagesthemen“, Thomas Roth, fiel am Montagabend kurz und bündig aus. Sieben Minuten, wie er schon vor wenigen Tagen angekündigt hatte, dauerte die erste „Highspeed“-Ausgabe.

Schneeweiße Mähne statt topmodischer Fußballerfrisur – siehe da, bei der ARD trotzt man doch noch von Zeit zu Zeit dem Jugendwahn. Die Berufung von Thomas Roth zum „Tagesthemen“-Anchorman setzt einen schönen Kontrast zum Einerlei der Fernsehgesichter. Und Roth bewies bei der (Kurz-)Premiere am Montagabend, dass Alter nicht mit öder Routine gleichzusetzen ist. Nach schnörkelloser Begrüßung führte der Nachfolger von Tom Buhrow souverän und ohne Versprecher durch die (übervolle) Sendung, fand schöne Bilder wie das von der gehäuteten Zwiebel im Zusammenhang mit der Abhöraffäre („Und immer mehr tränen die Augen...“) und witzige Überleitungen. Dass er manchmal undeutlich sprach und insbesondere (Kollegen-)Namen vernuschelte, lag hoffentlich an der Kürze der Ausgabe, Wenn nicht, sollte Roth dringend an seiner Artikulation arbeiten.

rog

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.