Roboter, Schläfer und Polit-Intrigen auf Arte 

+
In "Real Humans" sind Roboter von Menschen kaum zu unterscheiden.

Berlin/Straßburg - Menschliche Roboter, gefährliche "Schläfer" und politische Ränkespiele: Der deutsch-französische Kultursender Arte nimmt anspruchsvolle internationale Serien ins Programm.

Am 7. März (20.15 Uhr) starte die erste Staffel der britischen Serie „The Hour“ über zwei BBC-Reporter aus der Zeit des Kalten Krieges, die in ihrer Nachrichtenredaktion politischen Machtspielen auf die Spur kommen, teilte Arte am Freitag mit. Neben vier Nominierungen für den Golden Globe und einer für den Emmy, konnte die Serie bereits zweimal den Cinéma Tous Ecrans und einmal den Broadcasting Press Guild Award gewinnen.

Am 4. April kommt die spannende schwedische Science-fiction-Produktion „Real Humans“ ins Programm. Das Thema: In einer anderen Realität besitzen Menschen menschenähnlichen Roboter, mit denen sie zusammenleben. Einige der "Hubots" wollen aber nicht mehr das Eigentum ihrer Besitzer sein...

Am 9. Mai schließlich ist der erste Ausstrahlungstag der israelischen Serie „Hatufim - In der Hand des Feindes“, ein Pendant zur mehrfach ausgezeichneten US-Serie „Homeland“. Es geht um einen israelischen Soldaten, der nach seiner Heimkehr aus dem Golfkrieg als Held gefeiert wird. Doch nach und nach wächst der Verdacht, dass er die Seiten gewechselt haben könnte und nun insgeheim als Spion für den Feind arbeitet. 

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.