Als Marine-Oberst Quaritch

"Avatar"-Bösewicht kehrt zurück

+
Stephen Lang kehrt zurück

Los Angeles - Hollywood-Regisseur James Cameron (59) holt seinen alten "Avatar"-Bösewicht Stephen Lang für die Fortsetzungen des Films vor die Kamera.

Stephen Lang (61), der 2009 auf dem Planeten Pandora den brutalen Marine-Oberst Quaritch mimte, ist in den geplanten Fortsetzungen wieder dabei, berichtete am Dienstag das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“. Der amerikanische Schauspieler war 2011 in „Conan 3D“ als finsterer Fürst zu sehen.

Im August hatten Cameron und das Studio 20th Century Fox Pläne für drei weitere Teile des 3D-Fantasy-Spektakels „Avatar“ verkündet. Die Drehbuchautoren Josh Friedman („Krieg der Welten“), Rick Jaffa und Amanda Silver („Planet der Affen: Prevolution“) und Shane Salerno („Savages“) sollen die Vorlagen verfassen. Cameron will ab 2014 alle Filme in einem Zug abdrehen. Ab Dezember 2016 sollen die „Avatar“- Folgen jeweils mit einem Jahr Abstand ins Kino kommen.

dpa

 

James Camerons Kinospektakel "Avatar"

James Camerons Kinospektakel "Avatar"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.