Interview mit Jorgo Alatsas

Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!

+
Der „Bachelorette“-Kandidat Jorgo Alatsas bekommt die erste Rose des Abends.

Jorgo Alatsas bricht in der ersten Folge „Die Bachelorette“ 2018 einen Rekord: Er bekommt die schnellste Rose in der Geschichte der RTL-Kuppelshow! Lesen Sie hier Interview mit dem Mannheimer Charmeur:

Mannheim - Jorgo beeindruckt„Bachelorette“ Nadine Klein (32) auf den ersten Blick mit einer Gesangseinlage und einem ungewöhnlichen Geschenk – einer Wanduhr! 

Doch warum eine Uhr? „Das war ziemlich spontan“, so der 30-Jährige. Er habe sich vorher schon Gedanken gemacht, was er der Bachelorette als kleine Aufmerksamkeit mitbringen könnte. Da hat er die Uhr beim Einkaufen entdeckt – und sofort zugeschlagen. 

Das Geschenk soll eine symbolische Geste sein: „Die Zeit ist das wertvollste Geschenk ist, das man einem Menschen machen kann.“ Die schenkt er ihr buchstäblich, indem er wochenlang in einen ‚Hahnenkampf‘ mit 19 weiteren Kandidaten verstrickt ist.

Was unterscheidet ihn von den anderen Kandidaten? „Ich bin Grieche und fühle mich hier wie zuhause“, antwortet Jorgo und lacht – also Quasi ein Heimvorteil.

Doch dürfen wir weitere Superlativen vom Mannheimer erwarten? Die ganze Geschichte lesen Sie auf MANNHEIM24.de.

Lesen Sie auch: Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

MANNHEIM24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.