1. Startseite
  2. Kultur
  3. Film, TV & Serien

Hartz und herzlich: „Als Kerl gehst putzen?“ Elvis wird wegen neuem Job angefeindet

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Elvis wurde wegen seiner Arbeitslosigkeit im Netz angefeindet. Jetzt hat der Zuschauerliebling wieder einen Job – und bessert die Familienkasse auf:

Acht Kinder und arbeitslos – Tag für Tag haben Elvis und seine Großfamilie in den Benz-Baracken mit Geldsorgen gekämpft. Die finanzielle Lage des „Hartz und herzlich“-Darstellers und seiner Frau Katrin hat nicht einmal einen entspannten Familienurlaub erlaubt – doch das soll sich jetzt ändern. Stolz verkündet der Publikumsliebling aus den Benz-Baracken, dass er einen neuen Job hat.

SendungHartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken
SenderRTLZWEI
DrehortMannheim

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Elvis hat einen neuen Job – „ich gehe arbeiten“

Mit seiner Frau Katrin und seinen acht Kindern führt der Kult-Bewohner eigentlich ein glückliches Leben im „gelben Reihenhaus“. Auch wenn sich in der Patchwork-Familie jeder auf jeden verlassen kann und die sozialschwache Siedlung in Mannheim sich durch den unschlagbaren nachbarschaftlichen Zusammenhalt auszeichnet, bleibt das fehlende Geld stets eine große Sorge für die Familie. Darüber berichtet MANNHEIM24.

Die finanziellen Sorgen könnten aber schon bald ein Ende haben, denn es gibt gute Neuigkeiten zu vermelden: Der „Hartz und herzlich“-Darsteller Elvis hat nach langer Arbeitslosigkeit wieder einen Job ergattert. Auf TikTok lässt er seine Follower wissen: „Ich gehe arbeiten. Ich gehe Putzen“. Nachbarin Janine hat es ebenfalls geschafft: Die „Hartz und herzlich“-Protagonistin macht sich selbstständig.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Hater werfen Elvis vor, in einem Frauen-Beruf zu arbeiten

Viele negative Stimmen im Internet betiteln Elvis als faul und unwillig zu arbeiten – ihnen nimmt der Mannheimer jetzt den Wind aus den Segeln. „Ich putze hier die Kantine, die Büros und so weiter“, gibt der Kult-Bewohner auf TikTok preis. Doch selbst Elvis‘ Job-Beichte bringt die Hater nicht zum Schweigen: „Jetzt wurde ich schon von vielen angesprochen: Du als Kerl gehst putzen? Das ist doch ein Frauenjob“, so der Zuschauerliebling der RTLZWEI-Sozialdoku weiter.

Elvis kann nicht nachvollziehen, dass sich die User im Netz über seinen neuen Arbeitsplatz wundern. „Das ist doch auch nur ein Job. Das ist doch auch nur Arbeit. Wo ist da das Problem? Alleine, dass diese Frage aufkommt, dass ich als Kerl putzen gehe – verstehe ich nicht“, verrät Elvis in seinem aktuellen Video-Clip. Auch bei „Hartz und herzlich“ aus Trier-West ist ein Bewohner auf Jobsuche.

„Hartz und herzlich“: Elvis spricht sich für Gleichberechtigung aus – „bin der einzige Kerl hier“

Der „Hartz und herzlich“-Protagonist Elvis hat sich bereits mit allerhand kleinen Jobs durchgeschlagen: Vom Mechaniker über Büroarbeiten bis hin zur Behindertenbetreuung, Elvis hat vor nichts zurück geschreckt – und ist sich auch für das Reinigen der Kantine nicht zu schade. Offen plaudert Elvis über seinen neuen Arbeitsalltag: „Meine Arbeitskolleginnen sind alles Frauen. Bin der einzige Kerl hier – warum nicht?“

Elvis will sich für die Gleichberechtigung in seinem neuen Job stark machen und sieht keinen Grund, weshalb Männer nicht als Reinigungskraft eingesetzt werden können. „Gleichberechtigung: Die Frau ist emanzipiert. Sie hat genauso viele Rechte wie der Mann und der Mann hat genauso viele Rechte wie die Frau“, bringt Elvis seinen Followern nahe. (sik)

Auch interessant

Kommentare