"Bauer sucht Frau": Tränen beim großen Finale

Uwe und Iris im Glück: Sie führen derzeit eine Wochenendbeziehung.

Köln -  Beim Finale von "Bauer sucht Frau" standen alle Zeichen auf Romantik: Tränenreiche Abschiede und rührende Liebeserklärungen. Quotenmäßig wurde diese Folge allerdings fast vom Drama "Die Päpstin" überholt.

Gestern Abend war es soweit: Das große Staffelfinale bei "Bauer sucht Frau". Zwischen Acker und Misthaufen knutschten die Bauern noch einmal, was das Zeug hielt. Doch welche der Paare haben sich wirklich gefunden?

Kuhbauer Horst hatte eine ganz besondere Überraschung für seine Babette, wie rtl.de berichtet. Abends lockte er sie in den Kuhstall und schenkte ihr ein neugeborenes Kälbchen: "Ich schenke dir Mimi. Sie braucht dich und ich brauche dich als mein Nähmaschinchen!" Voller Rührung bedankte sich Babette bei ihrem Liebsten. Wenn das nicht gute Aussichten für eine gemeinsame Zukunft sind?

Bauer sucht Frau: Die Kandidaten der neuen Staffel

Bauer sucht Frau: Die Kandidaten der neuen Staffel

Auch im Schwarzwald standen alle Zeichen auf Abschied. Vorher musste allerdings noch eine wichtige Sache erledigt werden: Monique sollte melken lernen, schließlich gehört das zu einem gemeinsamen Leben auf dem Hof dazu. Anfangs noch etwas unsicher, doch schließlich: "Ich hab das Euter angefasst und es ist Milch rausgekommen. Ich bin schon ein bisschen stolz." Die 24-Jährige möchte auf alle Fälle wiederkommen.

Gerold (41) und Petra (37) fiel der Abschied besonders schwer. Am Frühstückstisch konnte die Floristin ihre Tränen nicht mehr zurückhalten: "Ich bin total traurig, dass ich heimfahren muss. Ich schau, dass ich so schnell wie möglich wieder komme." Als Petra ins Taxi steigt, kann auch Gerold die Tränen nur knapp zurückhalten: "Bleib doch hier, Schatz!" Die 37-Jährige versprach zumindest, bald wieder vorbei zu schauen.

Läuten bald die Hochzeitsglocken?

Beim schwulen Pärchen Philipp und Veit ging es besonders romantisch zu: Veit bekam zum Abschied nicht nur zwei süße Hängebauchscheinchen geschenkt, sondern auch ein Schmuckkästchen mit zwei Freundschaftsringen. Im Schweinestall ließ sich Philipp zu einer rührenden Liebeserklärung hinreißen: "Ich dachte mir, da du ja jetzt schon lange hier wohnst und ich so verliebt in dich bin." Vielleicht läuten ja schon bald die Hochzeitsglocken?

Auch der sanfte Schweinebauer Uwe und seine Iris haben ihr Liebesglück gefunden: Der 42-Jährige wünscht sich nichts sehnlicher, als mit Iris zusammen zu bleiben: "Ich möchte schon, dass sie bald für immer zu mir zieht!" Seit den Dreharbeiten leben die beiden in einer glücklichen Wochenendbeziehung. Iris: "Wir haben uns wirklich gefunden – Topf und Deckel. Uwe ist wirklich der perfekte Mann für mich."

Quoten: Bedrängnis durch "Die Päpstin"

In Sachen Quoten hat der ARD-Kinofilm “Die Päpstin“ am Montagabend die deutsche Fernsehlandschaft gehörig aufgemischt - und das Bauer sucht Frau-Finale in Bedrängnis gebracht. Mit 6,13 Millionen Zuschauern (Marktanteil: 19,2 Prozent) reichte es zwar zwischen 20.15 und 22.55 Uhr nicht zum Tagessieg für das Historiendrama mit Johanna Wokalek als Pfarrerstochter im Mönchsgewand, doch die Konkurrenz geriet ins Straucheln.

Günther Jauchs RTL-Quiz “Wer wird Millionär“ kam um 20.15 Uhr auf 6,32 Millionen Zuschauer (18,7 Prozent) und das um 21.15 Uhr anschließende Finale der Show “Bauer sucht Frau“ auf 6,65 Millionen (19,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete das für die Kuppelshow für einsame Landwirte ein Minus von exakt 1,57 Millionen Zuschauern.

kf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.