Lustige Panne wird Internethit

BBC-Moderator verwechselt Kopierpapier mit iPad

+
Der BBC-Moderator Simon McCoy hat sein iPad mit einem Stapel Kopierpapier verwechselt.

London - In den BBC-News ist Moderator Simon McCoy ein Missgeschick passiert: Anstatt seines iPads hielt er während der Sendung eine Packung Kopierpapier in den Händen. BBC hat die Panne aufgelöst:

Kritik an der neuen Technologie oder eine verlorene Wette? Fernsehzuschauer in Großbritannien lachen noch immer über eine Live-Panne in den BBC-News vom Mittwoch. Nachrichtensprecher Simon McCoy (51) hatte während seiner Moderation eine Packung mit Kopierpapier in seinen Händen gehalten - ohne ersichtlichen Grund.

Hier können Sie die Panne auf YouTube ansehen

Die Auflösung der skurrilen Szene lieferte der Sender kurze Zeit später in einem Statement nach: „Als Simon McCoy sich diesen Morgen auf die Story vorbereitete, hat er statt seines Tablet-PCs einen Packen Papier vom Tisch genommen. In der Hektik einer Live-Sendung hatte er nicht die Möglichkeit, die Gegenstände auszutauschen und ist einfach auf Sendung gegangen“. Auch in Deutschland halten viele Nachrichtensprecher mittlerweile einen kleinen Computer in der Hand, während sie Beiträge ansagen.

Das Video von der Live-Panne hat sich schnell im Netz verbreitet und ist mittlerweile zum Lacher im Internet geworden. Auf einer Seite wird der Moderator gezeigt, wie er beispielsweise einen Teddybär, Ziegelstein, Fisch oder ein Baby in den Händen hält. Und auch auf Twittertauschten sich viele User über die BBC-Panne aus. Einige vermuteten sogar, Moderator Simon McCoy hätte den Stapel Papier bewusst als Protest gegen die neue Technik in die Hand genommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.