Kandidat enthüllt Lügen

„Beauty & The Nerd“: Komplett-Fake bei TV-Show - Nun zieht ProSieben brutale Konsequenzen - „Zum ersten Mal ...“

„Beauty & The Nerd“ (ProSieben): Nach dem Finale enthüllte der Gewinner, dass er nicht immer die Wahrheit gesagt hatte. Nun zieht der TV-Sender brutale Konsequenzen.

  • Wer bei „Beauty & The Nerd“ teilnimmt, möchte vom Super-Streber zum Frauenheld avancieren. 
  • Doch in der Sendung geht wohl nicht alles mit rechten Dingen zu.
  • Einer der Darsteller packte nun aus. 

Update vom 18. Juli, 11.58 Uhr: Der größte Paukenschlag rund um die ProSieben-Show „Beauty & The Nerd“ folgt tatsächlich eine Woche nach dem TV-Finale der Sendung. ProSieben informierte am Freitag, den 17. Juli, in einer Mitteilung, dass es zu einem Novum in der Geschichte des Senders kommt: „Zum ersten Mal zahlt der Münchner Sender ein Preisgeld einer Show nicht aus“, heißt es in der Mitteilung. Statt die 25.000 Euro an die Gewinner Illya und Kim auszuzahlen, soll das Geld nun über den „Red Nose Day“ an die Kinderhilfsorganisation „Die Arche“ gespendet werden. Hinter der Entscheidung stehen Betrugs-Vorwürfe gegen Illya.

Laut ProSieben behauptete der Kandidat während der Sendung gegenüber den Zuschauern, den Mitspielern und dem Sender, dass er Single sei. „Das ist falsch, wie Kandidat Illya auf seinen Social-Media-Kanälen betont“, heißt es weiter, denn dort gab Illya nach der Show bekannt, dass er schon seit zwei Jahren in einer Beziehung sei. „Eine klare Täuschung aller Beteiligten. Da er bewusst falsche Angaben gemacht hat, war die Entrüstung nach Ende der Show bei seinen Mitspielern und den Zuschauern groß. ProSieben zieht die Konsequenz und spendet die Gewinnsumme“, heißt es in der Mitteilung. Der Gewinn von Kim bleibt demnach allerdings unangetastet - sie hat mit der Täuschung offenbar nichts zu tun.

ProSieben-Sendersprecher Christoph Körfer begründet die Entscheidung mit den Worten: „Wer willentlich sowohl den Sender, die anderen Teilnehmer als auch die Zuschauer belügt, kann nicht belohnt werden.“

Indessen wollte Sänger Gil Ofarim in einer neuen ProSieben-Show eigentlich bloß witzig sein. Doch dann entschuldigte er sich beim Publikum.

„Beauty & The Nerd“: Komplett-Fake bei TV-Show - Teilnehmer mit nächster Enthüllung

Update vom 11. Juli, 8.54 Uhr: Kurz vor dem Finale der ProSieben-Show „Beauty & The Nerd“ schockte Teilnehmer Illya mit seinem Fake-Geständnis. Denn in Wirklichkeit ist der 21-Jährige gar kein Nerd, sondern Schauspieler! Seine angebliche Schüchternheit und Unerfahrenheit mit dem anderen Geschlecht - alles also nur gestellt. Trotzdem zog er ins Finale ein und ging daraus auch noch zusammen mit Kim als Sieger-Paar hervor. Nach dem Finale folgt nun die zweite Hammer-Nachricht: Der Nicht-Nerd war vermutlich gar kein Single.

Bei einem Wiedersehen nach dem Finale offenbarte er, dass er eine Freundin habe. Mit ihr soll er nach der Show zusammengekommen sein. Doch ob er auch hier wieder nicht ganz die Wahrheit sagt? Gegnerin Annabel vermutet das: „Ich glaube, die hatte er schon vor den Dreharbeiten.“ Der Schauspieler will sich dazu nicht konkret äußern. 

„Beauty & The Nerd“ (ProSieben): Totaler Fake bei TV-Show - Teilnehmer packt aus

Erstmeldung vom 8. Juli 2020: München - Ist alles etwa doch nur Fake? Mehrere Wochen schon versucht „Beauty & The Nerd“-Teilnehmer Illya vom Superstreber zum Frauenheld zu avancieren. Ziel ist es, seine angebliche Schüchternheit gegenüber dem anderen Geschlecht zu überwinden und mit einer der Schönheiten am Ende der Show den Sieg einzuheimsen. Doch wie er nun zugibt, ist er an etwas ganz anderem interessiert. 

„Beauty & The Nerd“-Darsteller gibt Fake zu - Das ist der wahre Grund seiner Teilnahme

Denn wie promiflash.de berichtete, nutzt der 21-jährige die Show für seine beruflichen Zwecke: Er ist nämlich Schauspieler und hat sich extra für die Show in einen Nerd verwandelt. Auf seiner Setcard soll er die Show sogar als eines seiner Schauspiel-Engagements angegeben haben. Anscheinend will er die Sendung als Sprungbrett nutzen, wie er offen zugibt: „Ich bin ein Schauspieler ohne Ausbildung und ohne Ausbildung kriegt man in der heutigen Zeit keine anständigen Rollen - außer man wird entdeckt“, so der Fake-Nerd. Und darauf hofft er wohl nun mit seiner Teilnahme an der Show: Sie soll ihm Reichweite und den nötigen Fame einbringen. Das sollen auch andere seiner Nerd-Kollegen so gemacht haben: „Viele der Teilnehmer bei ‚Beauty & The Nerd‘ haben die Teilnahme dort als Sprungbrett genutzt.“ 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wie findet ihr das Zitat? #beautyandthenerd

Ein Beitrag geteilt von BEAUTY & THE NERD (@beautyandthenerd.prosiebenfp) am

„Beauty & The Nerd“-Darsteller gibt Fake zu - Er ist sogar im Finale

Das Schauspieltalent für dieTrash-TV-Sendung scheint ihm jedenfalls in die Wiege gelegt worden zu sein, schließlich hat er es damit auch noch bis ins Finale, das am Donnerstag (9. Juli 2020) ausgestrahlt wird, geschafft. Sollte er es mit der 19-jährigen Schönheit Kim dann auch noch tatsächlich bis zum Sieg schaffen, dann warten nebst Reichweite 50.000 Euro auf den Kandidaten. (jbr)

Aus dem Nähkästchen plauderte auch Andrea Kiewel zuletzt in ihrer Show - während einer pikanten Aktion von „Blümchen“ hinter den Kulissen. Schumacher-Gattin Cora packte indessen bei einer RTL-Show ein privates Geheimnis über ihren Ex Ralf aus.

Ex-Bachelorette Gerda Lewis hat derzeit auch mit Geheimnissen und einem Mega-Zoff mit ihren Freundinnen zu kämpfen. Sie fürchtete sogar eine Schlägerei.

Bei der ARD-Reihe „Die Eifelpraxis“ wird eine der Hauptdarstellerinnen durch ein bekanntes RTL-Gesicht ersetzt

Vor Dreharbeiten zu „Kampf der Realitystars“: Willi Herren muss am Flughafen ins Gefängnis, berichtet tz.de*. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Instagram/dragonillya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.