Klare Absage

Beckenbauer FIFA-Boss? "Kommt nicht in Frage"

+
Franz Beckenbauer.

München - Franz Beckenbauer hat eine Kandidatur für das Amt des FIFA-Präsidenten kategorisch ausgeschlossen.

 „Das kommt überhaupt nicht infrage. Ich bin vor einigen Jahren aus allen Ämtern ausgetreten, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen“, sagte das frühere FIFA-Exekutivkomitee-Mitglied am Freitag im TV-Sender Sky. Nach der Rücktrittsankündigung von Joseph Blatter hält Beckenbauer den europäischen Verbandschef Michel Platini als besten Kandidaten für den höchsten Posten im Fußball-Weltverband.

„Wenn einer eine Chance hat, Nachfolger von Sepp Blatter zu werden, dann ist es der UEFA-Präsident Michel Platini. Man muss das System ändern, ich weiß nicht wie, aber es muss einen Schlüssel geben“, sagte Beckenbauer. In der Debatte um die Blatter-Nachfolge war zuletzt auch Beckenbauers Name genannt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.