Erst auf ZDF, dann auf Netflix

Bei diesem Serien-Blockbuster sticht das ZDF den Streaming-Dienst Netflix aus

+
Netflix hat bei dieser Serie gegenüber dem ZDF das Nachsehen.

Eine Serie, die sich ZDFneo und Netflix teilen: Nach seiner Fernsehpremiere gegen Ende des Jahres wird diese Serie 2019 weltweit bei Netflix zu sehen sein.

Berlin - Nach seiner Fernsehpremiere auf ZDFneo und im ZDF gegen Ende des Jahres wird der Sechsteiler „Parfum“ nach dem Bestseller von Patrick Süskind 2019 weltweit beim Streamingdienst Netflix zu sehen sein. Parallel zur TV-Ausstrahlung auf ZDFneo werde die Serie auch in die Mediathek gestellt. Kurz danach übernimmt das ZDF das „Parfüm“.

Lesen Sie zudem auch: Netflix und Sky Go - Diese revolutionäre Neuerung freut alle Kunden

„Das ZDF ist mit ZDFneo der Hauptfinancier der Serie und gestaltet redaktionell voll mit“, sagte der ZDF-Fictionchef Frank Zervos der Deutschen Presse-Agentur am Rande des TV-Markts MIPTV in Cannes. Netflix habe sich für später die Rechte für andere Länder und ein zweites Fenster in Deutschland gesichert - ein Jahr nach ZDFneo und dem ZDF selbst.

Vielleicht interessiert Sie auch das: „Borat“-Darsteller übernimmt neue Serien-Hauptrolle

In der Serie geht es nicht wie im Buch (1985) und im Kinofilm aus dem Jahr 2006 um einen Mörder im Frankreich des 18. Jahrhunderts. Die Neufassung spielt in der heutigen Zeit am Niederrhein. Zu den Darstellern gehören unter anderem August Diehl, Wotan Wilke Möhring und Ken Duken. Regie führt Philipp Kadelbach.

Das ZDF geht in diesem Fall den umgekehrten Weg, den die ARD beispielsweise mit der Krimiserie „Babylon Berlin“ gegangen ist. Die Produktion wurde im vergangenen Herbst zunächst auf der Abo-Plattform Sky gezeigt und kommt im Herbst 2018 ins Erste.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.