Zuschauer irritiert

Beim Jahresrückblick: Darum lispelte Günther Jauch

+
Günther Jauch.

München - Beim diesjährigen Jahresrückblick begrüßte Günther Jauch wieder zahlreiche prominente Gäste. Doch viele Zuschauer schien eine Frage mehr zu beschäftigen als alles andere. 

3,74 Millionen Menschen blickten am Sonntagabend bei „2016! Menschen, Bilder, Emotionen“ zusammen mit Günther Jauch auf das ausklingende Jahr zurück. In mehr als drei Stunden nahmen Stars wie Olympia-Gold-Junge Fabian Hambüchen, Tennis-Ass Angelique Kerber sowie die Megastars Robbie Williams und Udo Lindenberg auf der Couch Platz. Erstmals zeigte sich auch Komikerin Ilka Bessin, die ihre Rolle als Cindy aus Marzahn abgelegt hat, als Privatperson, und legte ihre Zukunftspläne dar. Doch eine Sache sorgte während der mehr als drei Stunden langen Show für massive Irritationen:

Der sonst für seine so saubere Aussprache bekannte Moderator lispelte auffällig, wie auch zahlreiche Mitglieder der Twitter-Gemeinde bemerkten. Wilde Spekulationen schossen ins Kraut, was wohl der Grund für die ungewohnten Zischlaute sein könnte: Eine Zahnspange? Ein beginnender Schlaganfall gar? 

Doch Sorgen um die Gesundheit des 60-Jährigen musste man sich nicht machen. Wie sich herausstellte, war die Ursache eine ganz andere: „Wir haben unsere Mikrofonierung umgestellt“, klärte ein RTL-Sprecher auf Nachfrage der „Bild“-Zeitung am Dienstag auf. „Herr Jauch hat ein Kopfbügelmikrofon getragen – und das hat von Zeit zu Zeit technische Probleme verursacht.“

Na, dann können wir ja alle beruhigt sein.

hn

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

„Cindys“ krasse Verwandlung: Ilka Bessin schlank und elegant

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.