Bericht: Gsell doch nicht ins Dschungelcamp

+
Tatjana Gsell küsst auf der Erotik-Messe "Venus" Dolly Buster

Berlin - Tatjana Gsell (39) will nach Informationen der “Bild“-Zeitung nun doch nicht ins RTL-Dschungelcamp einziehen - aus Angst vor den Reaktionen der Fernsehzuschauer. Ein Ersatzmann soll parat stehen.

“Die hätten mich jeden Tag Sch... fressen lassen. Das will ich mir nicht antun“, zitierte das Blatt am Mittwoch Gsell. An ihrer Stelle solle nun der Rapper Kay One in der Show “Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ mitmachen, die am 14. Januar bei dem Privatsender startet.

RTL kommentierte diese Kandidatenspekulationen nicht. Die Besetzung der nächsten Dschungel-Staffel werde demnächst bekanntgegeben, hieß es vom Sender. In verschiedenen Presseberichten wurden bislang unter anderem der Ex-Kommunarde Rainer Langhans, der Neue-Deutsche-Welle-Star Markus Mörl (“Ich will Spaß“), Schlagersänger Michael Wendler und Schauspielerin Katy Karrenbauer (“Hinter Gittern“) als Kandidaten gehandelt.

Die fünfte Staffel des Showformats, bei dem sich zehn Prominente im australischen Busch Mut- und Ekelproben stellen müssen, soll vom 14. bis 29. Januar mit einer täglichen Live-Show um 22.15 Uhr im RTL- Programm laufen. Dabei wählen die Zuschauer nach und nach die unbeliebtesten Kandidaten aus der Sendung, am Ende wird ein “Dschungelkönig“ gekürt. Als Moderatoren stehen wieder Sonja Zietlow und Dirk Bach vor der Kamera.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.