Bericht: Kabarettist Erwin Pelzig kommt zum ZDF

+
Erwin Pelzig soll zusammen mit Urban Priol "Neues aus der Anstalt" im ZDF moderieren.

München- Der Kabarettist Frank-Markus Barwasser (“Erwin Pelzig“) soll an der Seite von Urban Priol Gastgeber der ZDF- Kabarettsendung “Neues aus der Anstalt“ werden.

Dies bestätigte Priol dem “Münchner Merkur“ (Montag). Barwasser, der bei der ARD den Satire-Talk “Pelzig unterhält sich“ hat, würde damit Nachfolger von Georg Schramm. “Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, sagte Priol. “Barwasser war von Anfang an mein und auch Georg Schramms Wunschkandidat.“ Über konzeptionelle Details könne und wolle er noch nichts sagen, sagte Priol weiter. Man werde die Sommerpause nutzen, um in aller Ruhe den Neustart vorzubereiten. Der 50-jährige Barwasser, der aus Würzburg stammt, nimmt nach Angaben der Zeitung auch sein ARD-Format mit der Kunstfigur des Erwin Pelzig zum Mainzer Sender mit. Der “Spiegel“ hatte bereits am Wochenende berichtet, dass Barwasser Priols Partner werde. Die Gespräche seien noch nicht abgeschlossen, hatte dazu am Samstag ein ZDF-Sprecher erklärt.

Der mehrfach ausgezeichnete Unterhalter Barwasser, dessen Markenzeichen ein zerknautschter Hut ist, gehöre “sicherlich zu den interessantesten Köpfen der Szene“, sagte der ZDF-Sprecher weiter. Nach Angaben des “Spiegels“ hatte die ARD kürzlich versucht, Barwasser dadurch zu halten, dass sie seine Show außerplanmäßig ins Programm nahm. Die ARD wollte sich am Samstag auf Nachfrage nicht äußern. Der 61-jährige Schramm hatte nach 36 Folgen zur Sommerpause aufgehört, um sich stärker auf seine Solo-Bühnenprogramme zu konzentrieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.