Schnelle Fälle

BKA-Chef Ziercke: Neid auf "Tatort"-Ermittler

+
BKA-Chef Jörg Ziercke verabschiedet sich in diesem Monat in den Ruhestand.

Berlin - Jörg Ziercke, scheidender Chef des Bundeskriminalamts (BKA), kommt nicht oft dazu, sich den "Tatort" anzuschauen. Doch wenn er es tut, ist immer ein wenig Neid dabei. 

„Die klären in anderthalb Stunden einen Fall auf - so gut sind wir nicht“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. „Ich sehe das mit Neid“, antwortete er lachend auf die Frage, wie er als Fachmann die Krimireihe betrachte.

Obwohl Ziercke als Präsident von einer der höchsten deutschen Sicherheitsbehörden wenig Zeit hat, kommt er nach eigenen Worten ab und an zum Krimi-Gucken: „Ich schaue hin und wieder gerne „Tatort“, auch skandinavische Krimis.“

Der 67-Jährige steht seit 2004 an der Spitze des BKA. In diesem Monat verabschiedet er sich in den Ruhestand.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.