Vorgezogener April-Scherz

Blamage für Raab: Von Böhmermann voll reingelegt

+
Normalerweise haut Spaßmacher Stefan Raab gern seine Kollegen in die Pfanne. Jetzt ist er in seiner Sendung „TV total“ selbst Opfer eines Streiches geworden.

Berlin - Normalerweise haut Spaßmacher Stefan Raab (47) gern seine Kollegen in die Pfanne. Jetzt ist er in seiner Sendung „TV total“ selbst Opfer eines Streiches geworden.

Gemeinsam mit seinem Dauer-Assistenten Elton (42) machte sich Stefan Raab vor einigen Tagen lustig über eine chinesische Version des Raab-Spiels „Blamieren oder kassieren“, die als Video im Internet kursierte. Er hielt den Clip ganz offensichtlich für echt.

Raab fällt auf Fake-Video rein

Was Raab zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Hinter dem angeblichen China-Video steckte kein geringerer als TV-Kollege Jan Böhmermann (33), der den vorgezogenen April-Scherz am Donnerstagabend in seinem „Neo Magazin“ auf ZDFneo auffliegen ließ.

Raab: "Super Gag"

ProSieben-Mann Raab reagierte souverän auf Böhmermann: „Glückwunsch! Super Gag, ich habe mich sehr amüsiert“, zitierte ein ProSieben-Sprecher den „TV total“-Moderator am Freitag. „Ein echt gelungener Coup“.

Böhmermann spielt auch auf Raab-Duschkopf an

Böhmermann ging im „Neo Magazin“ noch einen Schritt weiter und kündigte an: „Ich hab 'ne Idee für einen geilen Duschkopf, bei dem die Haare nicht nass werden“, wie der Mediendienst DWDL.de am Freitag berichtete. Raab hatte im vergangenen Jahr einen von ihm erfundenen Duschkopf präsentiert, mit dem Vorzug, dass die Haarpracht trocken bleibt. Auch das ist also Grund für Böhmermann, über den 47-Jährigen zu witzeln.

dpa

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.