Bobby-Preis für Münsteraner "Tatort"-Team

+
Jan Josef Liefers spielt Prof. Boerne, Axel Prahl spielt Kommissar Frank und Christine Urspruch spielt Silke Haller alias "Alberich.

Berlin - Das Team des ARD-"Tatorts" aus Münster mit der Schauspielerin Christine Urspruch erhält den Medienpreis Bobby der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Ausgezeichnet werde der humorvolle Umgang des Krimi-Formats mit einem vermeintlichen Defizit, teilte die Lebenshilfe am Mittwoch in Berlin mit. Die pointierten und politisch unkorrekten Wortwechsel zwischen der kleinwüchsigen Gerichtsmedizinerin Silke Haller (gespielt von Urspruch) und ihrem Chef, Professor Karl-Friedrich Boerne (gespielt von Jan Josef Liefers), trügen maßgeblich zum Erfolg der Krimi-Reihe bei, die seit 2002 vom WDR produziert wird. „Behinderung und das Abweichen von der DIN-Norm werden nicht als "Leidensthema" wahrgenommen, sondern als Besonderheit, die Positives und Humor bergen kann.“

Der undotierte Preis ist nach Bobby Brederlow benannt, einem Schauspieler mit Down-Syndrom. Mit der Auszeichnung würdigt die Lebenshilfe seit 1999 vorbildliches Engagement für Menschen mit Behinderung. Der Preis wird im November in Köln verliehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.