25 Millionen Euro teure Produktion

„Das Boot“: Sky-Serie startet Ende 2018

+
Schauspieler der Serie „Das Boot“: August Wittgenstein, Rick Okon und Franz Dinda.

Die Dreharbeiten für die Sky-Serie „Das Boot“ sind abgeschlossen. Mehr als 25 Millionen Euro lassen sich die Macher die aufwendige Produktion kosten.

München - Unter Regie des Österreichers Andreas Prochaska („Das finstere Tal“) wurde seit vergangenem Jahr an insgesamt 105 Tagen gedreht, wie unter anderen das Medienunternehmen in Unterföhring bei München am Dienstag mitteilte. Gefilmt wurde in München, im französischen La Rochelle, in Prag und auf Malta. Ende des Jahres sollen die acht Folgen bei Sky unter anderem in Deutschland, Österreich und Großbritannien zu sehen sein.

Mit dabei sind Schauspieler wie Robert Stadlober, Stefan Konarske, Franz Dinda, August Wittgenstein und Lizzy Caplan. Mehr als 25 Millionen Euro lassen sich die Bavaria Film, Sky Deutschland und Sonar Entertainment die Produktion kosten. 79 Schauspieler und beinahe 1000 Statisten haben den Angaben zufolge daran mitgewirkt.

Die neuen Folgen sind die Fortsetzung des legendären Kriegsfilms von Regisseur Wolfgang Petersen aus dem Jahr 1981, das auf dem Roman von Lothar Günther Buchheim beruht. Der Kino-Hit, der das Schicksal der im Zweiten Weltkrieg kämpfenden Besatzung des deutschen U-Boots „U 96“ erzählt, ist die Vorgeschichte. In der Serie sticht die junge Besatzung des Bootes „U-612“ in See - während der Widerstand gegen die Deutschen immer stärker wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.