Theater statt Kamera

Boris Aljinovic: Ein Leben nach "Tatort"

+
Fernsehkommissar Boris Aljinovic tauscht bald Dienstwaffe gegen Theaterbühne.

Berlin - Das Leben muss weiter gehen, mit oder ohne "Tatort". Das findet jedenfalls Fernsehkommissar Boris Aljinovic, der nach 13 Jahren zum letzten Mal dabei sein wird.

Der Berliner Fernsehkommissar Boris Aljinovic (47) ist bei seiner letzten „Tatort“-Folge wehmütig. „Es wäre schlimm, wenn ich das nach 13 Jahren nicht wäre“, sagte der Schauspieler der „Bild“-Zeitung vom Freitag. Aber es gebe auch ein Leben ohne Dienstwaffe. Er sei gelassen. So stehe er weiter im Berliner Renaissance-Theater und im Hamburger St. Pauli Theater auf der Bühne. Nach dem Abschied von Dominic Raacke vom „Tatort“ ist Aljinovic im November in einem Solo zu sehen. Danach bekommt der RBB mit Mark Waschke und Meret Becker ein neues Krimi-Duo.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.